Selbstgemacht aus Salzteig: Hübsche Anhänger zum Muttertag

Selbstgemacht aus Salzteig : Hübsche Anhänger zum Muttertag

Ein Herz, ein Regenbogen oder ein Stern: So ein Geschenk wäre auf jeden Fall aus Salzteig schnell gemacht. Hier bekommst du eine Anleitung. Es ist ganz einfach.

Noch keine Idee zum Muttertag? Zum Glück hast du bis zum 12. Mai noch genug Zeit, etwas zu basteln. Was hältst du von hübschen Anhängern als Deko, zum Beispiel aus Salzteig oder Modelliermasse?

„Salzteig ist schnell und einfach mit Zutaten aus dem Vorratsschrank hergestellt“, sagt Dörthe Meyer. Sie hat ein Buch über Salzteig geschrieben. Unter anderem hat sie schon Anhänger, Windlichter und Tassenuntersetzer gebastelt. Du brauchst nur zwei Tassen Mehl, eine Tasse Salz und eine Tasse Wasser zu einem Teig verkneten. Danach rollst du ihn auf einer mehligen Arbeitsfläche aus. So bleibt er nicht so leicht an der Tischplatte kleben.

Wenn du keine Lust auf Salzteig hast, kannst du im Bastelladen auch Modelliermasse kaufen. Man nennt sie auch Kaltporzellan. Das sieht hinterher fast wie echtes Porzellan aus. Es wird aber nicht im Backofen gebrannt, sondern einfach 24 Stunden an der Luft getrocknet. Auch die Modelliermasse kannst du auf dem Tisch ausrollen.

Besonders schnell kannst du deine Anhänger mit Plätzchen-Formen ausstechen. „Aber man kann auch einfach eine Vorlage aus Pappe oder festem Papier auf den Teig legen und mit einem Küchenmesser ausschneiden“, sagt Dörthe Meyer. Bei den Bildern hast du die freie Wahl: Wie wäre es mit Herzen, Blumen oder deinem Lieblingstier? Jetzt bohrst du noch ein kleines Loch in den Anhänger. Das geht gut mit einem Holzstab oder Pinselende.

Die ausgestochenen Anhänger aus Salzteig müssen nun trocknen. Die Expertin erklärt: „Entweder man wartet ein bis zwei Tage oder trocknet die Anhänger auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech etwa zwei Stunden bei 60 Grad im Backofen.“ Öffne zwischendurch mal die Ofentür, damit die Feuchtigkeit entweichen kann und wende die Anhänger einmal.

Ist die Oberfläche trocken und hell, kannst du den Teig etwa eine Stunde bei 120 Grad backen. Wenn du Lust hast, bemale die Anhänger anschließend noch. „Viele Anhänger sehen aber auch ohne Bemalung toll aus“, sagt Dörthe Meyer.

Durch das Loch im Anhänger ziehst du einen Faden. „Man kann die Anhänger wunderbar als Geschenkanhänger verwenden, um ein Windlicht binden oder ins Fenster hängen“, sagt die Expertin. Darüber wird sich deine Mutter bestimmt freuen.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung