Halloween und Herbst: Kürbisse dürfen nicht fehlen

Herbst und Halloween : Je dicker, desto besser: Kürbisse

Kürbisse sind häufig schön rund, knallorange, und im Herbst dürfen sie vor allem an Halloween nicht fehlen. Die Pflanzen wachsen auf Feldern oder in Gewächshäusern.

Kim Bieger läuft über einen trockenen Acker, vorbei an Mais und Erdbeeren. Ihr Ziel: der sogenannte Tunnel. Das ist eine Art Gewächshaus, das aus einer großen Plastikfolie besteht. Dort wachsen ganz besondere Pflanzen. Sie heißen Atlantic Giant und sind knallorange. Es sind Riesen-Kürbisse. Die Früchte können mehrere Hundert Kilogramm schwer werden.

Geerntet werden sie mithilfe eines Gabelstaplers. Damit den Kürbissen nichts passiert, werden sie teilweise in Folie gepackt. Das ist vor allem dann wichtig, wenn man sie bei einem Wettbewerb präsentieren will, bei dem der schwerste Kürbis gesucht wird. Denn dafür müssen die Kürbisse unbeschädigt sein. Sie dürfen also keine Risse, Dellen oder fauligen Stellen haben.

Kim erzählt, dass Kürbisse genau genommen eigentlich Beeren sind. „Denn die Kerne liegen frei im Fruchtfleisch. Das ist typisch für Beeren“, sagt sie. Die 21-Jährige hilft auf dem Bauernhof ihrer Eltern mit, auf dem Krewelshof nahe der Stadt Mechernich bei Euskirchen.

Dort dreht sich gerade alles um Kürbisse. Zum Beispiel gibt es eine große Kürbis-Ausstellung, Kinder können Kürbisse für Halloween schnitzen und man kann alle möglichen Kürbisse kaufen, zum Basteln oder zum Essen. Es gibt Muskat-Kürbisse, Butternuss-Kürbisse, Spaghetti-Kürbisse, Blaue Husaren und Hokkaidos. Sie sind orange, leicht rosa, grün, blau oder bunt gesprenkelt.

Die Riesen-Kürbisse sind aber etwas ganz Besonderes. Aus den Früchten werden Boote für eine Kürbis-Regatta gemacht. Das ist ein Wettpaddeln über einen kleinen See hinter dem Bauernhof. Bei diesem Wettbewerb sitzt man nicht etwa in Booten, sondern in Kürbissen und paddelt.

Doch wie wird ein Kürbis eigentlich so groß? „Das ist natürlich abhängig von der Art“, verrät Kim. Ansonsten brauchen die Pflanzen viel Platz, viel Wärme und regelmäßig Wasser. Der schwerste Kürbis der Welt wog übrigens fast 1200 Kilogramm. Das ist mehr als die meisten Pferde wiegen und ungefähr so viel wie das Gewicht eines Kleinwagens!