1. Karlo Clever

Berühmte Schriftstellerin: Glückwunsch, liebe Kirsten Boie!

Berühmte Schriftstellerin : Glückwunsch, liebe Kirsten Boie!

Sie ist so berühmt wie ein Popstar, schreibt spannende Bücher und lebt bei Hamburg. Schon als Fünfjährige wollte sie Schriftstellerin werden. Nun wird sie 70 Jahre alt.

Kirsten Boie bekommt viel Fanpost. Die Frau aus Hamburg in Norddeutschland schreibt seit vielen Jahren erfolgreich Bücher für Kinder und Jugendliche. Die Schriftstellerin setzt sich außerdem für Kinder ein, zum Beispiel mit einer Stiftung in Swasiland in Afrika. Im März feiert Kirsten Boie ihren 70. Geburtstag. Sie erzählt im Interview, warum sie gerne Bücher schreibt und verrät außerdem etwas über ihr nächstes Buch.

Woher wissen Sie immer so gut, was Kinder interessiert und beschäftigt?

Kirsten Boie: Ob ich das weiß, da bin ich mir gar nicht so sicher. Es ist doch jedes Mal ein Risiko. Aber zuallererst war ich ja selbst einmal ein Kind und erinnere mich sehr gut daran. Außerdem habe ich zwei – mittlerweile erwachsene – Kinder und war lange Jahre Lehrerin. Wenn ich auf Lesungen oder anderen Veranstaltungen bin, rede ich immer viel mit den Kindern und erfahre so auch etwas von ihnen. Und dann sind da noch all die Briefe, viele davon mit ganz tollen Bildern. Das finde ich immer so schön!

Foto: ZVA/Grafik

Inwiefern hat sich Ihre Leserschaft in den vergangenen 30 Jahren verändert?

Kirsten Boie: Wenn es einem Kind früher langweilig war, dann hat es meistens angefangen zu lesen. Fernsehprogramme gab es nur wenige. Das ist der Hauptunterschied zu der Kindheit heute: die zahlreichen Medien. Es gibt so viele Möglichkeiten, in Fantasiewelten abzutauchen und das Buch ist eben nur eine davon.

Gibt es etwas, dass Sie den Kindern mit auf den Weg geben möchten?

Kirsten Boie: Ich wollte früher immer so furchtbar gerne malen. Das war ein großer Traum von mir. Ich habe mir Stifte und Papier gekauft. Aber es ging nicht spontan. Ständig musste ich darüber nachdenken, was ich als Nächstes tue. Beim Schreiben fiel mir das deutlich leichter. Ich muss nicht denken, sondern es einfach nur aufschreiben. Deshalb sage ich immer: Jeder hat eine besondere Begabung mitbekommen. Jedes Kind hat etwas, das es besonders gut kann. Das für sich herauszubekommen, ist die wichtige Aufgabe.

Was lieben Sie eigentlich am meisten an Ihrem Beruf als Schriftstellerin?

Kirsten Boie: Bücher zu schreiben macht mir einfach wahnsinnig viel Spaß. Ich weiß ja selbst nie so genau, was als Nächstes passiert, und lass mich manchmal überraschen. Ich plane zwar, aber das ist nur das Gerippe. Alles andere – Haut, Fleisch und Knochen – kommt dann eher traumwandlerisch und wie ganz von selbst dazu.

Wann haben Sie Ihre erste Geschichte geschrieben und an welcher Geschichte schreiben Sie gerade?

Kirsten Boie: Meine erste Geschichte habe ich mit fünf Jahren geschrieben. Das habe ich dann weiter verfolgt und geschrieben, bis ich 15 Jahre alt war. Gerade habe ich seit Monaten nicht mehr beziehungsweise kaum geschrieben. Ich bin so viel in Swasiland in Sachen Möwenweg-Stiftung unterwegs. Ganz abgesehen davon verrate ich auch sowieso nie, woran ich gerade arbeite. Aber so viel kann ich hier vielleicht ausnahmsweise preisgeben: Es ist eine Fortsetzung. (dpa)