Frauen bei der Bundeswehr: Was ist bei den Soldaten jetzt anders?

Frauen bei der Bundeswehr: Was ist bei den Soldaten jetzt anders?

Eine ihrer wichtigsten Aufgaben ist es, die Menschen in Deutschland zu schützen. Dafür haben die Soldaten der Bundeswehr zum Beispiel Waffen, Panzer und Flugzeuge. Früher war diese Aufgabe reine Männersache, doch das hat sich geändert.

Frauen durften sich viele Jahre nicht zu Soldatinnen an der Waffe ausbilden lassen. Bei der Bundeswehr arbeiteten sie zum Beispiel als Sanitäterinnen. Auch heute noch ist der größte Teil der Frauen als Sanitäterin beschäftigt. Seit 15 Jahren dürfen Frauen aber die gleiche Ausbildung machen wie die Männer. Zwar sind die meisten Soldaten nach wie vor Männer. Mittlerweile sind aber deutlich mehr Frauen dabei.

In dieser Woche kam heraus: Die Zahl der Soldatinnen in Deutschland ist in den vergangenen Jahren weiter gestiegen. Derzeit sind von den etwa 180.000 Bundeswehrsoldaten 19.300 Frauen. Im Jahr 2001 gab es nur 6700 Soldatinnen.

(red)
Mehr von Aachener Zeitung