1. Karlo Clever

Frauenfußball: Eine Stürmerin hat die EM im Blick

Frauenfußball : Eine Stürmerin hat die EM im Blick

Jule Brand ist Profi-Fußballerin und spielt im Frauen-Nationalteam. Ihr großes Ziel ist es, bei der Europameisterschaft im Sommer zu kicken. Im Interview erzählt sie uns, wie sie trainiert.

Die Fußball-Europameisterschaft der Frauen startet zwar erst im Juli. Doch Spielerin Jule Brand und die anderen Teammitglieder stecken längst in den Vorbereitungen. Sie erzählt im Interview mit Ulrike John, wie sie trainiert, was sie verbessern will und wer ihr größter Fan ist.

Frau Brand, wie sieht der Alltag einer Profi-Fußballerin aus?

Jule Brand: Im Moment habe ich nur Fußball. Ich will aber auf jeden Fall studieren, ich muss noch überlegen, was es genau wird. Der Fußball nimmt schon viel Zeit in Anspruch. Wir haben viermal die Woche Mannschaftstraining, dann haben wir noch zweimal Krafttraining davor und Schnelligkeitstraining. Einen Tag die Woche haben wir frei, dienstags meistens, wenn wir sonntags spielen.

 Jule Brand, Spielerin in Hoffenheims Frauenfußballmannschaft, steht im Trainingszentrum an einem Kicker.
Jule Brand, Spielerin in Hoffenheims Frauenfußballmannschaft, steht im Trainingszentrum an einem Kicker. Foto: dpa/Uwe Anspach

Was kannst du besonders gut und was kannst du noch verbessern?

Brand: Was ich auf jeden Fall verbessern kann, ist der Torschuss. Auch die Basics, Pässe spielen. Den ersten Kontakt kann man immer noch perfektionieren. Mein Kopfball ist nicht so gut, auf jeden Fall noch sehr viel Luft nach oben. Ein bisschen flexibler werden, damit sich der Gegner nicht darauf einstellen kann, ob ich in die Mitte gehe oder nach außen.

Was macht im Training nicht so viel Spaß?

Brand: Taktik. Klar, das ist auch sehr wichtig. Aber einfach zocken, das ist geil im Fußball.

Wie hast du mit dem Fußball angefangen, durch deinen Bruder Felix? Der ist ja auch Fußballer.

Brand: In der F-Jugend haben wir zusammengespielt. Er hat im Garten gekickt, dann habe ich auch mitgekickt, dadurch bin ich auch in den Verein gekommen.

Im Juli startet die Frauen-EM in England. Wo siehst du dich da?

Brand: Da hoffe ich natürlich, dass ich dabei bin. Das wäre dann mein erstes großes Turnier. Das wird schon sehr, sehr cool. In England sind die Spiele eh immer sehr gut besucht, es wird schon sehr gute Stimmung sein.

Wer ist dein größter Fan?

Brand: Ich würde sagen: meine Großeltern. Mein Opa Ludwig. Der hat mich immer zum Training gefahren, als ich noch keinen Führerschein hatte. Oder meine kleine Schwester (Anne, 16 Jahre alt), die unterstützt mich auch immer sehr gut.

(dpa)