1. Karlo Clever

Brüssel: Ein sehr beschäftigter Präsident

Brüssel : Ein sehr beschäftigter Präsident

Es herrscht ein ganz schönes Gewusel, aber das ist eigentlich kein Wunder. Beim Europaparlament in der Stadt Brüssel im Land Belgien treffen viele Menschen aufeinander: Zum Beispiel Politiker, Mitarbeiter und Leute, die sich anschauen wollen, wie es im Parlament so zugeht. Schließlich vertritt das Europaparlament Menschen aus 28 Ländern.

Die Politiker im Europaparlament vertreten alle Menschen in den 28 EU-Ländern. Sie entscheiden mit darüber, welche Regeln in der EU gelten. Ihr Chef ist Martin Schulz. Wir haben ihn besucht...

Der Präsident ist Martin Schulz. Er ist sozusagen der Chef. Deshalb muss er aufpassen, dass die Politiker aus all den Ländern sich an die Regeln halten, die sie gemeinsam aufgestellt haben, erzählt er. „Ich schaue, dass die keinen Unsinn machen”, erklärt er.

Ihn zu besuchen, ist gar nicht so einfach. Nicht nur, weil man sich in dem riesen Gebäude leicht verlaufen kann. Sondern auch, weil Martin Schulz furchtbar viel zu tun hat. Jeden Tag arbeitet er von sieben Uhr morgens bis Mitternacht - auch am Wochenende, erzählt er.

Deshalb muss man lange vorher einen Termin ausmachen, sonst kommt man nicht zu ihm. Wenn man den ergattert hat, bahnt man sich seinen Weg durch das Gewusel im Eingang. Dann geht es durch eine Sicherheitskontrolle, so wie am Flughafen. Danach muss man nur noch den Weg zum Büro von Martin Schulz suchen. Es ist im neunten Stock des Europaparlaments. Acht Fahrstühle bringen Mitarbeiter und Besucher nach oben.

Dort angekommen ist es viel ruhiger. Es riecht ein bisschen nach Kaffee. Ein großes, blaues Schild verdeckt die Wand gegenüber des Eingangs. Darauf steht in 23 Sprachen „Europaparlament”. Zum Büro von Martin Schulz geht es am Empfangstresen vorbei und links herum.

Darin steht ein großer Schreibtisch, an dem er arbeitet. Außerdem gibt es noch einen Tisch und eine Sitzecke für Besprechungen. Denn Martin Schulz bekommt oft Besuch. Zu ihm kommen Regierungs-Chefs aus den Ländern. Mit denen bespricht er zum Beispiel, welche neuen Regeln in Europa noch aufgestellt werden müssen und welche Probleme es gibt. Dabei geht es zum Beispiel um Regeln für gute Luft oder gutes Essen, erklärt Martin Schulz.

Wenn sich wichtige Politiker in Brüssel treffen, muss Martin Schulz außerdem oft eine Rede halten. Er erzählt dann zum Beispiel, wie er und die anderen Politiker aus dem Europaparlament über bestimmte Themen denken. Außerdem leitet er als Präsident die Treffen, bei denen alle Politiker aus dem Europaparlament zusammenkommen. Diese Treffen nennen die Politiker Plenarsitzungen.

Am wichtigsten für seine Arbeit ist aber sein Handy, erzählt Martin Schulz. Er telefoniert und verschickt SMS damit. „Ich bin 24 Stunden am Tag erreichbar”, sagt Martin Schulz. So bleibt er mit anderen Politikern aber auch mit seiner Familie in Kontakt.

Denn Martin Schulz arbeitet nicht nur viel in seinem Büro. Auch in anderen Ländern trifft er sich oft mit anderen Politikern. Deshalb ist er viel unterwegs. Er ist schon in alle Länder in Europa gereist!

(dpa)