Das Cajón: Ein Instrument zum Draufsitzen

Das Cajón : Ein Instrument zum Draufsitzen

Das Cajón ist ein Musikinstrument aus Holz, auf dem man trommeln kann. Wir haben uns für euch in einem Kurs angeschaut, wie es gebaut und gespielt wird.

Gleich geht der Cajón-Kurs los. Julius, Melina und Hanna sitzen mit ihren Eltern und anderen Kindern um einen großen Tisch. In der Mitte liegen jede Menge Holzbretter, Schrauben und Bohrmaschinen. Der Kurs ist in der Stadt Heidelberg in Baden-Württemberg.

Das Cajón (sprich Kachon) ist ein Musikinstrument, das wie eine Kiste aussieht. Man kann sich darauf setzen und trommeln. Doch die Cajóns müssen erst mal gebaut werden! Ulrike Schindele leitet den Kurs. Sie erklärt die einzelnen Teile: Die quadratischen Bretter sind der Deckel und der Boden. Die dicken rechteckigen Teile sind die Seiten. Das dünne rechteckige Brett mit Loch ist die Rückseite. Das andere dünne Brett ist die Schlagseite. Darauf wird mit den Händen getrommelt.

Der achtjährige Julius spielt seit einiger Zeit Schlagzeug. Das steht in seinem Kinderzimmer. „Es ist ziemlich laut“, sagt Julius. Und nimmt auch viel Platz weg. Das Cajón wird manchmal „kleines Schlagzeug“ genannt. Man kann damit ähnliche Klänge wie mit dem Schlagzeug erzeugen. Die elfjährige Hanna hat nur eine Trommel zu Hause. Sie kann es kaum erwarten, auf dem Cajón zu sitzen. „Cool, ein Instrument zum Draufsitzen“, findet sie.

Das Cajón ist aber keine einfache Holzkiste. An der Schlagseite werden von innen kleine, dünne Metallspiralen befestigt. Diese sorgen für den etwas scheppernden Klang des Cajóns. Julius schlägt schon mal probeweise von außen dagegen. „Klingt gut“, stellt er fest. „Die Rückseite hat ein Loch, damit das Cajón besser klingt. Außerdem kann man so später noch Teile hinzufügen. Zum Beispiel Glöckchen“, erklärt Ulrike Schindele. Nun werden die Kanten des Cajóns glatt geschliffen.

Dann ist es endlich soweit. Die Kursleiterin zeigt, wie man richtig auf dem Cajón sitzt: breitbeinig, mit geradem Rücken. Man kann das Cajón etwas nach hinten kippen. Geschlagen wird auf die obere Hälfte der Schlagseite. Julius, Hanna, Melina und die anderen Kinder trommeln sofort los. Die selbst gebauten Cajóns klingen richtig gut!

(dpa)