1. Karlo Clever

Karlo Clever: Der Supermann unter den Heiligen

Karlo Clever : Der Supermann unter den Heiligen

Lasst uns froh und munter sein! Morgen kommt der Nikolaus. Hier erfährst du ein paar sehr interessante Details über den Mann, der die Leckereien in die Stiefel der Kinder steckt.

Jedes Jahr Anfang Dezember freuen sich Kinder auf ihn, denn er bringt Süßigkeiten und kleine Geschenke. Doch wer war dieser Nikolaus eigentlich?

N wie Name: Über sein Leben ist nicht viel bekannt. Fachleute glauben, dass sich dabei die Geschichten von zwei Personen vermischen. Beide hießen Nikolaus, beide waren Bischof und beide lebten vor mehr als 1500 Jahren. Der Bekanntere hieß Nikolaus von Myra. Die Stadt Myra heißt heute Demre und liegt im Land Türkei. Nikolaus von Myra soll am 6. Dezember gestorben sein.

I wie Italien: Dort sollen die Gebeine des heiligen Nikolaus bestattet worden sein. Glaubt man der Geschichte, raubten Seefahrer im Jahr 1087 die Knochen und brachten sie nach Bari, das liegt im Süden Italiens. Es heißt, dass dort bis heute die meisten Überreste vom Nikolaus in einer Kirche aufbewahrt und verehrt werden.

K wie Knecht Ruprecht: In manchen Gegenden kommt der Nikolaus nicht allein. Er hat einen Furcht einflößenden Begleiter. Der ist als Knecht Ruprecht und unter anderen Namen bekannt. Er trägt meist eine dunkle Kutte und hat eine Rute dabei. Der Nikolaus soll für das Gute stehen. Knecht Ruprecht dagegen ist der Böse. Indem er unartige Kinder bestraft, soll er dem Nikolaus helfen, das Gute durchzusetzen.

O wie Ornat: Den Nikolaus erkennt man schon von Weitem. Er trägt einen roten Mantel, zum Beispiel das rote Gewand eines Bischofs. Auf dem Kopf trägt er eine Mitra. Das ist eine Art hohe, spitze Mütze. Außerdem hat er einen Bischofsstab.

L wie Legende: Über Nikolaus gibt es viele Wunder-Geschichten. Seine Taten machten Nikolaus so berühmt, dass ihn die Menschen schon damals für einen Heiligen hielten. Er war sogar ein Über-Heiliger, ein sogenannter Hyperhagios. Man könnte sagen: Er war so etwas wie der Supermann unter den Heiligen.

A wie Abend: Der Nikolaus-Tag ist der 6. Dezember. Doch wer möchte, dass der Nikolaus etwas bringt, muss schon am Abend zuvor tätig werden. Dann werden die blankgeputzten Stiefel oder ein Teller aufgestellt.

U wie Überraschung: Am Nikolausmorgen ist das Aufwachen besonders aufregend. Was hat der Nikolaus gebracht? Viele Kinder finden Nüsse, Mandarinen und Schokolade in ihrem Nikolausstiefel. Manchmal sind auch kleine Geschenke dabei.

S wie Schutzpatron: Nikolaus ist unter anderem der Schutzpatron der Seefahrer. Einmal soll er auf einem Schiff erschienen sein, das in einen schweren Sturm geraten war. Nikolaus übernahm das Steuer und brachte alle in Sicherheit. In manchen Häfen kann man deswegen eine Nikolaus-Statue entdecken.

(dpa)