1. Karlo Clever

Indoor-Golf: Bälle schlagen in vier Wänden

Indoor-Golf : Bälle schlagen in vier Wänden

Diese Golfer spielen, ohne auf einen Platz zu müssen. Auch auf gutes Wetter sind sie nicht angewiesen. Das geht mit Hilfe einer Technik, mit der auch Profis arbeiten.

Golfer schlagen bei ihrem Sport nicht nur Bälle in kleine Löcher. Sie müssen oft auch längere Strecken laufen. Denn die Löcher auf Golf-Plätzen sind teilweise ein paar hundert Meter vom Startpunkt entfernt. Wenn Lia Golf spielt, braucht sie nicht weit zu laufen. Sie muss dafür nicht mal auf einen Golfplatz oder auf gutes Wetter warten. Die Siebenjährige spielt im zweiten Stock eines Hochhauses hinter einem Supermarkt. Mitten in einem Wohngebiet in ihrer Heimatstadt Berlin. Hier schlagen Kinder und Erwachsene, Profis und Anfänger ihre Bälle in einem Golfstudio. Diese Art von Golf nennt sich Indoor-Golf. Indoor ist englisch und heißt auf Deutsch innen.

Würde man die harten Golfbälle in einer normalen Wohnung abschlagen, wären schnell die Wände durchlöchert und Fenster kaputt. „Aber im Studio hängen ja überall Netze und Tücher vor den Wänden“, erklärt Lia. „Die fangen die Golfbälle auf.“

Doch Lia will nicht bloß Bälle schlagen. Sie will auch wissen: Wo würde der Ball ohne Netz landen? Das erfährt Lia von einem besonderen Gerät. Es misst die Bewegung des Balls und errechnet, in welche Richtung und wie weit dieser fliegen würde.

Außerdem wirft ein Projektor Bilder eines Computer-Programms an die Fangtücher. Sie erscheinen so wie ein Kinofilm auf der Leinwand. Die Bilder zeigen zum Beispiel einen echten Golfplatz. So sehen Indoor-Golfer, wo ihre Bälle auf einem echten Platz landen würden.

Lia findet Golf spielen in vier Wänden super. Sie muss nicht mit ihren Eltern weit raus auf einen Golfplatz fahren. Andere Leute gehen lieber zum Golfen nach draußen. Aber selbst Golf-Profis versuchen, ihr Spiel mit Hilfe des Messgeräts zu verbessern. Denn die gemessenen Daten verraten ihnen, welche Fehler sie beim Schlagen machen. Andere wollen im Studio erst mal das Spiel ausprobieren, bevor sie auf einen echten Golfplatz gehen.

(dpa)