1. Karlo Clever

Schneller geht´s mit Tretrollern: Aufladen, draufstellen, losfahren

Schneller geht´s mit Tretrollern : Aufladen, draufstellen, losfahren

Zu Fuß zur Bushaltestelle oder zur Schule laufen? Das kann dauern! Schneller geht es mit Tretrollern. Einige haben sogar einen Motor. Doch dann gelten besondere Regeln.

Leute tragen Einkaufstüten heim, Kinder rennen zum Bus und Eltern schieben Kinderwagen herum. Auf Gehwegen ist manchmal ganz schön was los. Viele Jungen und Mädchen flitzen auch mit ihren Tret­rollern zwischen den Leuten umher. Einige dieser Roller werden mit Elektromotor angetrieben. Ob man damit auf dem Gehweg fahren darf und wie schnell diese Roller werden: Wir erklären’s euch!

Wie schnell sind diese E-Tretroller?

Einige können 20 Kilometer pro Stunde fahren, also so schnell wie viele Radfahrer. Andere schaffen bis zu 12 Kilometer pro Stunde. Selbst das ist noch etwa dreimal so schnell wie ein Spaziergänger. Damit es nicht so leicht zu Unfällen kommt, soll man sie hören und sehen. In Zukunft soll jeder Roller eine Klingel, Licht und zwei Bremsen bekommen.

Wo darf man mit ihnen fahren?

Im Moment nur auf privaten Grundstücken, also etwa dem eigenen Hof. Die deutsche Regierung will das nun ändern. Bald soll man mit den langsameren E-Rollern auch auf Gehwegen und in Fußgängerzonen fahren dürfen. Für die schnelleren Roller sollen Regeln gelten wie für Fahrräder. Manche befürchten jedoch, dass es dadurch zu mehr Unfällen kommen könnte.

Wer kann diese Tretroller benutzen?

Die Regierung möchte, dass man die etwas langsameren E-Roller erst ab zwölf Jahren benutzen darf. Mit den schnelleren kann man unterwegs sein, sobald man 14 Jahre alt ist. Normale Roller ohne Motor darfst du natürlich früher fahren.

Kann man Tretroller auch irgendwo ausleihen?

In vielen Städten stehen Leihfahrräder am Straßenrand. So etwas soll es bald auch für E-Tretroller geben, erklärte eine Leih-Firma. Doch dafür muss man 18 Jahre alt sein.

(dpa)