Der Ursprung des Worts: Als die Menschen sprechen lernten

Der Ursprung des Worts : Als die Menschen sprechen lernten

In mehreren Tausend Sprachen reden die Leute heute auf der Welt miteinander. Aber wie fing alles an? Genau wissen das die Forscher nicht. Aber sie haben ein paar gute Ideen.

Sprechen ist für uns heute ganz normal. Schauen wir aber Affen und andere Tiere an, merken wir: So komplizierte Sprachen verwenden nur die Menschen. Hier findest du einige Infos, wie unsere Vorfahren sprechen lernten.

Seit wann kann der Mensch sprechen?

„So ganz genau wissen wir das nicht“, sagt Walter Bisang. Er ist in der Stadt Mainz Professor für Sprachen. Aber vermutlich hatten unsere Vorfahren schon vor langer Zeit die Möglichkeit, im Hals Laute zu bilden. Auch Neandertaler konnten wohl sprechen. Wie sich aber die Sprache von Neandertalern und den Vorfahren der Menschen angehört hat, weiß keiner so genau.

Warum lernten unsere Vorfahren zu sprechen?

Das hängt wohl unter anderem mit unserem Gehirn und dem aufrechten Gang zusammen. Unsere Vorfahren bewegten sich irgendwann nicht mehr auf Händen und Füßen, sondern gingen immer häufiger auf zwei Beinen. So hatten sie die Hände frei. Das ist praktisch, etwa um Werkzeuge zu bauen. Und so kann man sich auch mit den Händen verständigen. Manche Forscher vermuten, dass die Sprache mit Gebärden angefangen hat. So eine Zeichensprache ist nützlich. Aber im Dunkeln kann man sich damit nicht unterhalten. Und über weite Entfernungen auch nicht. Dafür braucht man eine andere Art, um sich zu unterhalten. Warum also nicht über Laute? So hat man auch die Hände frei, um nebenher Werkzeuge zu benutzen. Vermutlich entwickelte sich so mit der Zeit die Sprache.

Welche Vorteile hat Sprache?

Menschen können sich so mit anderen absprechen. Etwa: „Lasst uns dieses Mammut angreifen!“. Und sie können Wissen weitergeben, zum Beispiel wie man einen Faustkeil herstellt. „Es geht aber tatsächlich auch um Klatsch und Tratsch“, erklärt Professor Bisang. Denn wenn Menschen in einer Gruppe über andere lästern, schweißt sie das zusammen. Das hilft, um die Gruppe zusammenzuhalten. Das könnte in der Entwicklung des Menschen wichtig gewesen sein.

Wie viele Sprachen gibt es heute auf der Welt?

Ungefähr 7000 Sprachen, sagt Professor Bisang! Vielleicht gehen alle auf eine Ursprache zurück. Oder verschiedene Gruppen entwickelten unabhängig voneinander eigene Sprachen.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung