Winden: Jubel und Tränen bei der Windener Kinderschar

Winden : Jubel und Tränen bei der Windener Kinderschar

Tränenreich und voller Kummer nahm die zehnjährige Kinderprinzessin Melanie (Kuck) Abschied von ihrer Macht. Die Insignien mussten an ihre Nachfolgerin Daniela I. (Lennartz) übergeben werden.

Unter großer Anteilnahme der närrischen „Wendene Seempött” konnte sie in der Turnhalle Winden die letzten Worte ihrer Abschiedsrede nur noch unter Schluchzen hervorstoßen. Offenbar ist das Amt der Kinderprinzessin in Winden sehr begehrt, denn Nachfolgerin Daniela strahlte in einem „Kontrastprogramm” über das ganze Gesicht, ihre Augen leuchteten, ein kleiner Star auf der Karnevalsbühne war geboren.

In professioneller Haltung übernahm sie bravourös die Herrschaft über die närrische Windener Kinderschar. Ihr zur Seite standen das letztjährige Dreigestirn Horst Mörkens (Prinz), Theo Nöllgen (Bauer), und Bruno Winter (Jungfrau) sowie ihr gesamter Hofstaat mit Adjutantinnen und Tanzgarde.

Mitglieder der Tanzgarde hatten Stunden vorher noch beim RVD-Tanzturnier (Regionalverband Düren) in Langerwehe wertvolle Preise gewonnen. Die Bambini-Garde belegte den zweiten Platz. Die aktuelle norddeutsche Meisterin Nina Bonn errang im Einzeln den ersten Platz, im Paartanz stand sie mit ihrem Zwillingsbruder Nico wieder ganz oben auf dem Siegertreppchen. Isabell Weyermann belegte im Einzel den 3. Platz, Michelle Weyermann bei den Juniorinnen ebenfalls.

Während eines tollen Programms mit Tanzeinlagen und Büttenreden wurde der Verdienstorden in Bronze des RVD an Nicole Bonn für ihre elfjährige Tätigkeit als Jugendvorstand überreicht. Besonders bunt wurde die Sessionseröffnung durch den Besuch der Gastvereine aus Kreuzau, Drove, Üdingen, Froitzheim, Ginnick und Jakobwüllesheim.