Gangelt-Langbroich/Harzelt: Insekten „geangelt” und unter die Lupe genommen

Gangelt-Langbroich/Harzelt: Insekten „geangelt” und unter die Lupe genommen

Auf dem idyllischen Vierkanthof „Grothe” in Langbroich veranstalteten die Ortsgruppe Rode-/Saeffel-/Kitschbachtal und der Kreisverband Heinsberg des Naturschutzbundes Deutschland ihr gemeinsames Sommerfest.

Schon gleich nach der Eröffnung war der Andrang groß, die Nabu-Ortsgruppe hatte auch diesmal wieder ein attraktives Programm für die Naturfreunde zusammengestellt. Bereits im Innenhof lockte ein schickes Ambiente, hier waren besonders Schattenplätze nicht nur in der dort eingerichteten Cafeteria gefragt, für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. An Ständen informierten die Naturschützer über die Arbeit der Nabu-Ortsgruppe und deren Aktivitäten. Die Nabu-Mitglieder griffen auch zum Handwerkszeug und demonstrierten Interessenten, wie Nistkästen gebastelt werden. Jung und Alt zeigten sich voller Tatendrang, von den Experten des Nabu kamen fachkundige Anleitungen und tatkräftige Unterstützung. Draußen im Hof gab es eine schöne Treckerparade zu bestaunen.

Ein Blick in den Teich

Am Teich waren die Kinder mit Eifer im Einsatz. Viele kleine Tierchen in kleinen Behältern konnten unter die Lupe genommen werden. Die Kinder konnten mit einem Kescher im Wasser angeln, und waren dann überrascht, was sie alles im Fangnetz aus dem Wasser holten. „Viele Insekten leben im Wasser, um hier Nahrung etwa für Fische und Frösche zu geben”, wurden die Kleinen von den Experten des Nabu aufgeklärt. Gleich neben dem Teich summten die Bienen.

Bienenlehrpfad

Auf dem kleinen Bienenlehrpfad des Imkervereins Waldfeucht lockte unter anderem ein großes Bienenvolk, im Schaukasten wurde mit Adleraugen Ausschau nach der Königin gehalten. Maria Schmitz vom Imkerverein stand Rede und Antwort und präsentierte leckeren Honig.

Ein besonderer Höhepunkt war das Zeltlager der Wikinger. Der „Wikinger Hof” aus Selfkant-Höngen präsentierte eindrucksvoll das Leben des seefahrenden Stammes. Aus Filmen sind die Wikinger als blutrünstige Krieger und Plünderer bekannt, das Team vom „Wikinger Hof” indes stellte sie als geschickte Handwerker und Händler dar. Die „âWikinger” Anja und Frank nahmen die neugierigen Kinder mit auf Entdeckungsreise in die historische Zeitepoche. Die Kinder hatten Spaß an den alten Handwerktechniken, sie waren auch hier voller Tatendrang und erlebten hautnah Geschichte. Spaß machte nicht nur das Bogenschießen, auch das Stockbrotbacken am Lagerfeuer, das Ponyreiten und vieles mehr.