Kreis Heinsberg: „Industrie 4.0“: Gewerkschaften wollen sich Herausforderungen stellen

Kreis Heinsberg: „Industrie 4.0“: Gewerkschaften wollen sich Herausforderungen stellen

Es ist gute Tradition zum Jahresende bei einem guten Essen zusammenzukommen, einen Blick in die Zukunft zu werfen und diejenigen zu Ehren, die sich um die Gemeinschaft verdient gemacht haben. Der Kreisverband Heinsberg der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) tat dies jüngst in der Gaststätte Bodens in Heinsberg-Kirchhoven.

Thomas Krumscheid, Gewerkschaftssekretär im Bezirksverband Aachen der IG BAU, bezog sich in seiner Ansprache zur Jubilarehrung auf die aktuelle Diskussion zum Themenkomplex „Industrie 4.0“. Krumscheid bezeichnete diese auch als vierte industrielle Revolution bezeichnete Entwicklung in der Industrieproduktion als eine Herausforderung, der sich die Gewerkschaften stellen würden. Krumscheid sagte, wenn sich die Arbeitswelt verändere, dann müsse dies so geschehen, dass auch die Menschen mitgenommen würden.

Die Jubilarehrung nahmen gemeinsam der stellvertretende Kreisverbandsvorsitzende Herbert Klothen, Friedel Strömpel, Mitglied des Kreisvorstandes, und Gewerkschaftssekretär Thomas Krumscheid vor.

Viele Jubilare wurden für langjährige Mitgliedschaft in der Gewerkschaft geehrt beziehungsweise werden noch geehrt, wenn sie nicht anwesend sein konnten. Für 60 Jahre Treue zur Gewerkschaft wurden ausgezeichnet: Gerhard Faber, Hans Fliege, Karl-Heinz Matthiesen und H. Günther Schmidt. Eine Ehrung für 50 Jahre Mitgliedschaft erhielten: Kurt Brandt, Rafael Ortiz Garcia, Werner Landmesser, Heinz W. Schacken und Hubert Thönnissen. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Wolfgang Bergs, Wilfried Görtz, Heinz Hausberger, Lothar Kempgens, Josef Knoben, Uwe Metzner, Heinz Molls, Horst Peske, Paul Saproni, Hans-Günther Strauch, Helmut Styfal, Wolfgang Wachsmuth, Helga Wehrmann und Toni Zuch. Eine Auszeichnung für 25jährige Mitgliedschaft erhielten: Wolfgang Andratschke, Hans Beckers, Bernd Brossat, Günter Heinz, Jochen Retter, Jürgen Schild, Janush Schulzek, Detlef Spreitzer und Attila Uyanik.

(defi)