Kreis Heinsberg: „Ich hab immer Rechte“: Hearing im Berufskolleg

Kreis Heinsberg: „Ich hab immer Rechte“: Hearing im Berufskolleg

Aus Anlass des Unicef-Aktionstag unter dem Motto „Ich hab immer Rechte“ hatte das Berufskolleg des Kreises Heinsberg in Erkelenz den Bundestagsabgeordneten Wilfried Oellers (CDU) zu einem Hearing eingeladen.

Zum Jahrestag der vor 25 Jahren verabschiedeten UN-Kinderrechtskonvention hatten Unicef Deutschland und die Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung bundesweit zu Aktionstagen für Kinderrechte an Schulen aufgerufen. Die Lehrerin Verena Gahr hatte mit acht Schülergruppen diesen Aktionstag bestens vorbereitet. Die Schülerinnen und Schüler stellten dem Bundestagsabgeordneten kritische Fragen aus verschiedenen Gebieten.

So wurden Themen wie die fehlende Chancengleichheit innerhalb des Bildungssystems, Cybermobbing im Internet, zwangsverheiratete Mädchen und vieles mehr angesprochen. Die Schülerinnen und Schüler hatten im Politikunterricht ihre Fragen erarbeitet und präsentierten die verschiedenen Themengebiete zunächst mit einem Power-Point-Vortrag.

Konkret ging es dabei zum Beispiel um solche Fragen: „Was hat der Staat vor, um alle Kinder gleich zu behandeln?“ oder „Was können Politiker tun, um das Internet sicherer zu machen?“ Es war ein gutes und abwechslungsreiches Frage- und Antwortspiel, das zwischen den Schülerinnen und Schülern auf der einen Seite und dem christdemokratischen Bundestagsabgeordneten auf der anderen Seite ablief.

Dabei wurde deutlich, dass die Schülerinnen und Schüler in Sachen Diskussion nicht unerfahren waren. Die Schülerinnen und Schüler kamen aus der Höheren Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung und unterstrichen mit diesem Aktionstag die Bedeutung der Auseinandersetzung um die Kinderrechte und des Kampfes gegen Stillschweigen, Ignoranz, Rohheit und Gefühlsarmut. Im Berufskolleg entwickelte sich eine lebhafte und aufschlussreiche Diskussion, die beide Seiten in guter Erinnerung behalten werden.

(koe)
Mehr von Aachener Zeitung