Kreis Düren: Hoffnung in einer Pappschachtel finden

Kreis Düren: Hoffnung in einer Pappschachtel finden

„Seit zwanzig Jahren erleben Kinder in Osteuropa und anderen Ländern, wie Glaube, Hoffnung und Liebe durch einen Schuhkarton für sie greifbar werden“, fasst Geschäftsführer des Vereins „Weihnachten im Schuhkarton“, Bernd Gülker, den Grundgedanken der Aktion zusammen. Und die findet in diesem Jahr bereits zum 20. Mal statt.

Seit 1996 wurden in Deutschland, dem Fürstentum Liechtenstein, Österreich, Südtirol und der Schweiz insgesamt 6,5 Millionen Schuhkartons gesammelt und weitergegeben — sie gehen überwiegend nach Osteuropa und in asiatischen Raum.

Im vergangenen Jahr sind in Deutschland 443.465 Schuhkartons zusammengekommen. Die Geschenkaktion gibt es weltweit. In zehn Ländern werden Schuhkartons gesammelt und zu bedürftigen Kindern in über 100 Ländern gebracht.

Im Dürener Raum waren es im vergangenen Jahr 1707 Geschenkpakete, die an bedürftige Kinder in der Mongolei, Polen, Weißrussland und Zentralasien weitergegeben wurden.

Auch im Kreis Düren wird die Aktion in diesem Jahr unterstützt: Bis zum 15. November kann sich jeder wieder beteiligen, indem er einen Schuhkarton mit Geschenken für ein bedürftiges Kind füllt. Die Verteilpartner, Kirchengemeinden unterschiedlicher Konfessionen, versuchen, individuelle Beziehungen herzustellen, die den Familien Halt und Kraft geben können. An einigen Orten entstehen Initiativen, die sie mit lebensnotwendigen Dingen wie Nahrung, Kleidung und Schulbildung versorgen — auch über die Weihnachtszeit hinaus.

Ein Kuscheltier

Mitmachen ist ganz einfach: Ein handelsüblicher Schuhkarton wird, Deckel und Unterteil getrennt, mit Geschenkpapier beklebt und altersgerecht mit neuen ungebrauchten Dingen des täglichen Bedarfs und dem, was Kindern Freude macht, gefüllt.

Ideal ist eine gute Mischung aus Hygieneartikeln wie Zahnbürste, Zahnpasta, Kamm oder Bürste, Schul- und Schreibsachen (Papier, Etui, Stifte, Zirkel, Solartaschenrechner, Hefte), sowie aus altersgerechten Spielzeugen, jegliche Kleidung, auch selbst gestrickte, und Süßigkeiten (Vollmilchschokolade, Lutscher, Bonbons, Traubenzucker) und ganz wichtig ist ein Kuscheltier. Vieles, was in Deutschland ganz selbstverständlich ist, lässt Kinderherzen in den Empfängerländern höher schlagen.

Eingepackt werden dürfen nur Geschenke, die zollrechtlich in allen Empfängerländern erlaubt sind. So dürfen nur neue Waren und keine gelatinehaltigen Süßigkeiten versendet werden, ebenso keine Lebensmittel wie zum Beispiel Kekse, Nüsse und Kuchen, deshalb auch keine Schokolade mit Nüssen. Einen Flyer mit Packanleitung und allen wichtigen Informationen und Vordrucken kann man sich über die Webseite der Aktion bestellen oder heruntergeladen.

Von außen sollte der Schuhkarton gekennzeichnet sein mit den Angaben: für Junge bzw. Mädchen, Altersgruppe zwei bis vier, fünf bis neun oder zehn bis 14.

Wichtig für die Deckung von Transport- und Nebenkosten ist eine zusätzliche Geldspende in Höhe von sechs Euro.

Mitmachen kann man auf vielerlei Art, sei es durch Engagement bei der Werbung, indem Freunde, Bekannte, Vereine und Schulen motiviert werden zu helfen, oder indem Kleidung wie Schals, Mützen, Handschuhe oder Socken gestrickt werden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Auch Schulen, einzelne Klassen, Kindergärten, Firmen und Vereine können Initiative zeigen und gemeinsam Schuhkartons packen. Sachspenden von Firmen wie Kleidung, kleine Spielzeuge, Kuscheltiere oder Papier, gerne gegen Sachspendenbescheinigung, sind willkommen.

Wer die Aktion finanziell unterstützen möchte, kann dies über ein sicheres Online-Spendenformular auf der Webseite des Vereins tun oder klassisch per Überweisung (Geschenke der Hoffnung IBAN: DE12 3706 0193 5544 3322 11, BIC: GENODED1PAX, Verwendungszweck: 300501/Weihnachten im Schuhkarton).

Weitere Informationen bekommt man unter www.weihnachten-im-schuhkarton.org, außerdem in der Hauptsammelstelle Düren, Walzmühle 3. Ansprechpartner ist Dagmar Buchendorfer unter der Telefonnummer 0173/4026579.