Übach-Palenberg: Höchste Ehren für „Urgestein” von der KG Scherpe-Bösch-Wenk

Übach-Palenberg : Höchste Ehren für „Urgestein” von der KG Scherpe-Bösch-Wenk

„Ich sage ja nie viel, aber jetzt bin ich sprachlos”: so reagierte Josef Hallen, als er bei der Versammlung der Karnevalsgesellschaft Scherpe-Bösch-Wenk in der Gaststätte Grenzlandhof eine ganz besondere Auszeichnung empfing.

Der Zehnte im Bunde

Denn nicht nur Präsidentin Silvia Börger und Vorsitzender Manfred Wrobel machten ihm mit einer Ehrenurkunde und einem „Dreifach Scherpe-Bösch-Wenk Alaaf!” alle Ehre. Es erschienen nämlich mit Bernd Heiss und Helmut Scherwinske noch zwei im Rot des Verbandes der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise (VKAG) gekleidete Herren.

Und die hatten die höchste und am seltensten vergebene Auszeichnung des Verbandes im Gepäck. Die „Sonderstufe des Verdienstordens des VKAG” wurde seit der Gründung des Verbandes bislang nur neun Mal vergeben.

Josef Hallen ist nun der zehnte, dem diese Ehre zuteil wurde. Nach Begründungen für diese allerhöchste Ehre mussten die Präsidiumsmitglieder des Verbandes nicht lange forschen. So ist Josef Hallen Gründungsmitglied der 1954/55 gegründeten KG „Scherpe-Bösch-Wenk”, er war bis in die späten 1990er Jahre begeisterter Büttenredner, Viezepräsident, als Vertreter der Auftretenden im Vorstand der Gesellschaft, organisierte karnevalistische Seniorennachmittage und hat an der Gründung des Festausschusses Übach-Palenberger Karnevalsvereine maßgeblich mitgewirkt.

Mit Ehrungen überschüttet

Dazu ist er schon vor dieser höchsten Auszeichnungen mit Ehrungen überschüttet worden. Seit 1983 ist Hallen Ehrenmitglied „seiner” KG, erhielt 1993 die Ehrennadel der Stadt Übach-Palenberg und 2005 den Orden in Gold mit Brillanten des Bundes Deutscher Karneval (BDK), um nur einige Auszeichnungen zu nennen. „Es trifft mit Ihnen den absolut Richtigen”, war sich auch VKAG-Präsidiumsmitglied Bernd Heiss sicher.