Düsseldorf: Zeitung: Unis für Zahlung der Gebühren nach dem Studium

Düsseldorf: Zeitung: Unis für Zahlung der Gebühren nach dem Studium

Die Rektoren der Universitäten in Nordrhein-Westfalen unternehmen einen gemeinsamen Vorstoß zur Umgestaltung der Studiengebühren.

Nach einem Bericht der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung” vom Donnerstag schlagen sie vor, die allgemeinen Studiengebühren von 500 Euro ab dem ersten Semester abzuschaffen. Stattdessen sollen die Gebühren künftig erst nach dem Studium erhoben werden.

Die Zahlungspflicht solle sich am Einkommen und damit an der Leistungsfähigkeit orientieren, heißt es laut WAZ in dem Konzept der 38 NRW-Rektoren, das die Rektorin der Technischen Universität Dortmund, Ursula Gather, und Detlef Müller-Böling, Ex-Rektor der TU, den Landespolitikern zusandten.

Die Studiengebühren sind einer der Knackpunkte bei den Sondierungsgesprächen von SPD, Grünen und FDP für eine mögliche Ampelkoalition.

Diese Gespräche sollten am Donnerstag fortgesetzt werden. Ein ähnliches Modell wie von den NRW-Rektoren vorgeschlagen gibt es bereits in Hamburg.