Essen: Zeitung: NRW richtet 100 neue Medizin-Studienplätze ein

Essen: Zeitung: NRW richtet 100 neue Medizin-Studienplätze ein

Bis 2011 will Nordrhein-Westfalen zusätzlich auf Dauer 100 neue Medizin-Studienplätze einrichten. „Wir sehen, dass wir mit Blick auf den künftigen Bedarf an Ärzten etwas unternehmen müssen”, sagte Wissenschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) der in Essen erscheinenden „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung” (Dienstagausgabe).

Den Ausbau, der mit rund 25 Millionen Euro zu Buche schlage, will der Minister an die Bereitschaft der Hochschulen knüpfen, dass in Zukunft die Erfahrung der Bewerber in Gesundheitsberufen stärker gewichtet wird.

Pinkwart sagte: „Viele angehende Medizinstudenten überbrücken ja die Wartezeit mit einer Ausbildung im Gesundheitswesen.” Dies müsse stärker anerkannt werden. Angesiedelt werden könnten die neuen Medizinstudienplätze auch gebündelt an einem neuen Standort wie der Universität Bielefeld.

Bislang gibt es in NRW laut Pinkwart insgesamt 2000 Medizinstudienplätze. Wenn sich die übrigen Bundesländer an der Initiative beteiligen, könnten bundesweit 400 neue Studienplätze entstehen.

Mehr von Aachener Zeitung