1. Hochschule

Aachen: Zahnstocher sind schon da, das Parkhaus folgt

Aachen : Zahnstocher sind schon da, das Parkhaus folgt

Angesichts der Bauweise muss selbst Harald K. Lange grimeln. „Die Zwischendecken werden sicher noch eingezogen”, sagt der Geschäftsführer des Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) NRW in Aachen lächelnd.

Denn derzeit sind vom Anbau des Parkhauses an der Professor-Pirlet-Straße nur das bereits fertiggestellte Treppenhaus und etliche Stahlträger, die wie riesige Zahnstocher in den Himmel ragen, zu erkennen.

Der Anbau, in dem 600 zusätzliche Parkplätze vor allem für Studenten der RWTH-Institute auf der Hörn entstehen, werde in drei Phasen errichtet, erklärt Lange: „Zunächst der Grundbau und das Fundament, dann ein Systembauteil und zum Abschluss die Fassade.”

Derzeit sei man in der Systembauphase, die der BLB NRW „quasi wie aus dem Katalog” bei einer externen Firma eingekauft habe. Interessant werde aber der letzte Bauabschnitt, betont Harald K. Lange.

Denn die Fassade zur Turmstraße hin, die man von der Stadt her am besten einsehen könne, werde individuell gestaltet, „mit einer Metallstruktur, auf der die Buchstaben RWTH zu lesen sein werden”.

6,5 Millionen Euro wird die Erweiterung des Parkhauses kosten. BLB-Geschäftsführer Harald K. Lange rechnet mit der Fertigstellung noch in diesem Jahr.