1. Hochschule

Jülich: Weichenstellung für die Hochschul-Zukunft

Jülich : Weichenstellung für die Hochschul-Zukunft

Eine wichtige Hürde zu einer vereinigten europäischen Hochschullandschaft hat die Fachhochschulabteilung Jülich locker gemeistert.

Drei Studiengänge mit den zukunftsweisenden Bachelor- und Masterabschlüssen erhielten kürzlich von der unabhängigen „Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen” (AQAS) ihr Gütesiegel für fachlich-inhaltliche Standards.

Nach Sichtung der Akkreditierungsunterlagen, einer Begehung von Laboren und Ausbildungsräumen sowie eingehenden Gesprächen mit der Hochschulleitung, den Lehrenden und nicht zuletzt den Studierenden vergab die Expertenkommission für die beiden Bachelor-Studiengänge Physical bzw. Chemical Engineering sowie für den Master-Studiengang „Biomedical Engineering” die begehrten Urkunden.

In ihrem Gutachten bescheinigte die AQAS den Lehrenden ein großes Engagement, das „auch an den beachtlichen Drittmitteln, welche im Standort eingeworben werden”, deutlich wird - ein mehr als gutes Zeugnis also für den Hochschulstandort Jülich, schreibt die FH Aachen.

Die akkreditierten Studiengänge sind international ausgerichtet - auch ein Jülicher Markenzeichen - und werden zum großen Teil in englischer Sprache angeboten. In die positive Bewertung floss die gute Berufsorientierung der Jülicher Studiengänge ein.

Die Umstellung der Studiengänge weg vom gewohnten „Diplom” wird nötig, da Deutschland 1999 gemeinsam mit 30 europäischen Staaten beschlossen hat, bis 2010 einen einheitlichen europäischen Hochschulraum zu verwirklichen.

Dies geht einher mit der flächendeckenden Einführung von Bachelor- und Master-Abschlüssen, denen inzwischen auch die Wirtschaft gute Noten erteilt.