1. Hochschule

Aachen: Tagesstätten in Gefahr?

Aachen : Tagesstätten in Gefahr?

Das Studentenwerk Aachen befürchtet Kürzungen der Landesmittel in Höhe von 700.000 Euro. Die Nachricht von den stark verringerten Landeszuschüssen schlug dort ein wie eine Bombe.

Noch beim letzten Treffen der Geschäftsführer mit dem zuständigen Staatssekretär aus dem Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung im November sei von Kürzungen keine Rede gewesen.

Es sei allen Beteiligten klar gewesen, dass brauchbare Lösungen ihre Vorbereitung brauchen. „Jetzt müssen wir uns gut überlegen, wie wir diesen Verlust ausgleichen können”, so Dirk Reitz, Geschäftsführer des Aachener Studentenwerks.

Insgesamt 20 Prozent, also 8,2 Millionen Euro, sollen bei den Studentenwerken gekürzt werden. Das Aachener Studentenwerk wird schon im nächsten Jahr mit voraussichtlich 700.000 Euro weniger rechnen müssen.

Und auch die weiteren Sparpläne der neuen Landesregierung treffen das Studentenwerk zusätzlich. So sollen im Bereich der Kindertagesstätten noch zusätzlich insgesamt 116 Millionen Euro gespart werden.

Von diesen Streichungen wären auch die vom Aachener Studentenwerk unterhaltenen Kindertagesstätten „Pusteblume” und „Piccolino” betroffen, die 67 Kinder betreuen. Ebenso sind pauschale Kürzungen in Höhe von 20 Prozent bei der BAföG-Bearbeitung geplant.