1. Hochschule

Düsseldorf: Studiendarlehen derzeit günstig wie nie

Düsseldorf : Studiendarlehen derzeit günstig wie nie

Nie ist ein Studiendarlehen in Nordrhein- Westfalen günstiger gewesen als jetzt: Die NRW.BANK senkt die Zinsen in diesem Bereich. Das teilte die Landesbank am Montag in Düsseldorf mit.

Von diesem Dienstag an gilt für ein Studienbeitragsdarlehen ein Zinssatz von rund 3,9 statt bisher rund 4,4 Prozent per anno. Derzeit decken rund 84.000 Studierende in NRW ihre Studienbeiträge mit dem Darlehen der NRW.BANK ab. Das sind ihren Angaben zufolge mehr als 22 Prozent der beitragspflichtigen und darlehensberechtigten Studierenden.

„Die derzeitig günstige Zinsentwicklung gibt die Bank jetzt erneut in vollem Umfang an die Studierenden weiter”, teilte die NRW.Bank mit. „Wir wollen mit diesem Produkt keine Gewinne erzielen und tun das auch nicht”, unterstrich der Vorstandsvorsitzende Dietmar Binkowska. Der Effektivzinssatz liege sogar noch niedriger, weil die NRW.Bank auf Vertragsgebühren und Zinseszinsen verzichte.

Besonders für BAföG-Empfänger lohne sich das Darlehen, weil die meisten es nach dem Studium nur teilweise oder gar nicht zurückzahlen müssten. Für BAföG-Empfänger in NRW ist die zurückzuzahlende Summe aus BAföG- und Studienbeitragsdarlehen inklusive Zinsen auf maximal 10.000 Euro begrenzt. „Viele werden also auch weiterhin beitragsfrei studieren”, betonte die Bank in ihrer Mitteilung. Im laufenden Wintersemester schloss sie rund 11.400 neue Verträge ab. Für Fragen zum Darlehen gibt es einen kostenpflichtigen „heißen Draht” unter der Telefonnummer (0 18 05) 10 38 30.