1. Hochschule

Aachen/Düren: Start in eine viel versprechende Zukunft als Unternehmer

Aachen/Düren : Start in eine viel versprechende Zukunft als Unternehmer

Die ersten Absolventen des berufsbegleitenden Studienganges „Entrepreneurship” haben am Freitagabend ihre Abschlussurkunden erhalten.

Auf Burg Obbendorf in Niederzier-Hambach überreichte die Prorektorin für Forschung und Entwicklung der Fachhochschule Aachen, Professor Gisela Engeln-Müllges, die Urkunden.

Der MBA-Studiengang wurde 2002 vom Aachen Institute of Applied Sciences (AcIAS) eingerichtet - einem eingetragenen Verein der FH Aachen und einer Reihe lokaler und regionaler Institutionen.

Ziel des Studienganges ist es, Hochschulabsolventen, die bereits berufstätig sind, für die Unternehmensübernahme, die Unternehmensgründung und das gehobene Management fit zu machen.

Die Absolventen des ersten Jahrgangs wurden am Freitag geehrt. Dabei waren neben führenden Vertretern der Koordinierungsrates, des AcIAS, der Fachhochschule Aachen sowie anderen Weiterbildungsinstitutionen auch die nachfolgenden Jahrgänge.

Eröffnet wurde der Abend von Professor Johannes Gartzen, Lehrender an der FH, selbst Unternehmensgründer und als Vorsitzender des Koordinierungsrates „Kopf und Seele” des Studienganges.

Die Einrichtung des Studiengangs ist eine Reaktion auf das veränderte Berufsbild des Ingenieurs: Zu den Anforderungen in der Berufswelt gehöre neben einer versierten fachlichen Kompetenz zunehmend auch die Übernahme von Managementaufgaben, die bis zu 30 Prozent des Berufsalltags ausmachten, so Gartzen.

„Wir wollen Ingenieure dazu befähigen, unternehmerisch tätig zu werden”, sagte er weiter. In drei Semestern werden neben betriebswirtschaftlichen Grundlagen auch die so genannten „Softskills” der Studenten trainiert. Um als Führungsperson im Unternehmen zu agieren, müsse sich zur Fachkompetenz auch ein entsprechender Auftritt gesellen.

Der Studiengang ermöglicht die gleichzeitige Fortsetzung der Berufstätigkeit. Das ist insbesondere für junge Unternehmer oder solche, die „in den Startlöchern” stehen, ein wichtiges Argument.

„Der gute Zuspruch zum Studiengang und der Erfolg bei den Studierenden gibt uns Recht”, freute sich Gartzen. Von den Absolventen, die am Freitagabend ihre Abschlussurkunde erhielten, haben schon acht eine Unternehmensübernahme oder -gründung begonnen.