1. Hochschule

Aachen: RWTH-Seminar: Training für Gründer

Aachen : RWTH-Seminar: Training für Gründer

Gründen kann man lernen, jedenfalls teilweise, behaupten die Macher vom Gründerkolleg der RWTH.

Und diesen lernbaren Teil bieten die Experten des Kollegs im März wieder im nunmehr zwölften Gründertraining an.

Das einwöchige Seminar gibt vom 20. bis 24. März Einführungen in die wesentlichen Gebiete, über die man auf jeden Fall Bescheid wissen sollte, wenn man das Wagnis einer geschäftlichen Existenz eingehen will.

Speziell richtet sich die Übung an Studenten und Absolventen aller Fachrichtungen der Hochschule(n), aber auch an Externe.

Auf dem Stundenplan stehen, unter anderem: Finanzierung, Marketing, Steuern, Recht, Personalwesen, Business-Plan und Versicherung. Ein Rundumschlag also durch die Betriebswirtschaft.

Die zahlenmäßige Auswertung der ersten zehn Seminare seit dem Jahr 2000 sieht auch erfolgreich aus. Aus 366 Teilnehmern gingen 148 Unternehmer hervor, die zusammen 59 Firmen mit 573 Arbeitsstellen gegründet haben.

Nachzulesen sind diese Statistik und weitere Informationen auf der Website des Gründerkollegs der RWTH, das neben dem Gründertraining noch andere Förderprogramme und Events für Existenzgründer organisiert, zum Beispiel ein Gründercoaching.

Das Kolleg existiert seit Anfang 2000 als Initiative der Hochschule, der Sparkassen und der Industrie- und Handelskammer, die es auch fördern.

Seit knapp drei Jahren ist es angeschlossen an den Lehrstuhl Wirtschaftswissenschaften für Ingenieure und Naturwissenschaften (WIN), der von Professor Malte Brettel geleitet wird.

Anmeldeschluss für das Gründertraining ist der 10. März. Erforderlich für die Anmeldung ist ein kurzer Lebenslauf. Studenten zahlen 50 Euro, Assistenten und Externe 100 Euro.