1. Hochschule

Düsseldorf: NRW.Bank finanziert Studiengebühren von über 51.000 Studenten

Düsseldorf : NRW.Bank finanziert Studiengebühren von über 51.000 Studenten

Immer mehr Studenten finanzieren ihre Studiengebühren mit Hilfe eines Darlehens der NRW.Bank. Seit der Einführung der Studienbeiträge zum Wintersemester 2006/2007 schlossen fast 51.000 angehende Akademiker einen entsprechenden Vertrag mit der Landesförderbank ab, wie die Bank am Dienstag in Düsseldorf mitteilte.

Allein im laufenden Wintersemester seien fast 17.000 neue Verträge unterzeichnet worden. Insgesamt habe die Bank den Hochschulen dadurch fast 22 Millionen Euro im laufenden Semester überwiesen. Nach Angaben des NRW-Wissenschaftsministeriums nutzten damit im Winter­semester 2007/08 rund 22 Prozent der 232.000 studien­beitragspflichtigen und darlehensberechtigten Studierenden ein Darlehen der NRW.Bank.

„Der Erfolg der Studienbeitragsdarlehen bestätigt, dass Nordrhein-Westfalen die bundesweit sozialverträglichste Regelung getroffen hat. In den anderen Bundesländern liegt der Prozentsatz der Studierenden, die vergleichbare Angebote nutzen, im niedrigen einstelligen Bereich”, sagte Wissenschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP).

Zum Wintersemester 2006/2007 waren 18 Hochschulen mit der Einführung von Studienbeiträgen für Erstsemester gestartet. Im noch laufenden Wintersemester erheben inzwischen 29 von 33 Hochschulen Beiträge für alle Studenten.

Das von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen und der NRW.Bank gemeinsam herausgegebene Informationsblatt „Clever studieren” informiert Abiturienten und künftige BAföG-Empfänger über das Studienbeitragsdarlehen der Landesförderbank und gibt Hinweise auf weitere Informationsmöglichkeiten. Erhältlich ist das Informationsblatt unter anderem im Internet unter bildungsfinanzierung-nrw.de.

Weitergehende Fragen beantwortet die Hotline unter 01805/10 38 30 (14 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz).