1. Hochschule

Düsseldorf: Land holt vier junge Forscher nach NRW zurück

Düsseldorf : Land holt vier junge Forscher nach NRW zurück

Mit Hilfe ihres sogenannten Rückkehrerprogramms hat die Landesregierung vier weitere junge Spitzenforscher für ein Comeback an NRW-Hochschulen gewonnen.

Eine Nanowissenschaftlerin und drei Nanowissenschaftler, die bislang in den USA und der Schweiz arbeiteten, wollen zukünftig an Rhein und Ruhr forschen, teilte das Wissenschaftsministerium am Freitag in Düsseldorf mit. Für jeden Nachwuchsforscher stellt das Land in den kommenden fünf Jahren 1,25 Millionen Euro zur Verfügung.

Von insgesamt 16 Bewerbern aus dem Gebiet der Nanotechnik hätten neun Forscher ihre Arbeiten bei dem zweitägigen Auswahlsymposium in Düsseldorf vorgestellt, teilte das Ministerium weiter mit. Die Entscheidung für die vier Gewinner traf eine internationale Expertenjury.

Das Rückkehrerprogramm eröffnet den Angaben zufolge jährlich vier Wissenschaftlern die Möglichkeit, eine eigene Nachwuchsgruppe an einer NRW-Universität ihrer Wahl aufzubauen. Voraussetzung für die Bewerbung im Rückkehrerprogramm ist eine mindestens zweijährige Forschungstätigkeit im Ausland und ein herausragendes wissenschaftliches Profil. Gestartet war das Programm im vergangenen Jahr mit einer Ausschreibung für Lebenswissenschaftler. 2009 wird das Programm mit einer neuen Ausschreibung in einer anderen Fachdisziplin fortgesetzt.