1. Hochschule

Aachen: In 816 Millisekunden ein Passwort knacken

Aachen : In 816 Millisekunden ein Passwort knacken

Experten haben in Aachen auf dem „IT-Sicherheitstag NRW” an Unternehmen appelliert, die Sicherheit ihrer Daten zu gewährleisten.

Gerade in Zeiten des Internets sei „Spionage so leicht wie nie”, warnte Wilfried Karden vom Landesverfassungsschutz. Besonders mittelständische Unternehmen müssten sich schützen, mahnte Thomas Faber, Leiter der Landesinitiative „secure-it.nrw”.

Sascha Hanke von Microsoft und Tobias Schrödel von T-Systems zeigten, wie rasch Passwörter geknackt werden können. Mit einem speziellen Programm benötigten die Experten 816 Millisekunden, um das Passwort einer geschützten Textdatei zu knacken. Sie rieten zu Passwörtern mit großen und kleinen Buchstaben, Sonderzeichen und Zahlen.

„Machen Sie Ihren Mitarbeitern verständlich, das Passwörter gut sein müssen” rieten sie den Konferenzteilnehmern. Die Referenten warnten zudem vor einer Vielzahl von Spuren und „Metadaten”, die Nutzer in Dateien, im Internet und auf Computern allerorten hinterließen - durch Experten auslesbar und rekonstruierbar.

Verfassungsschützer Karden erinnerte daran, dass es bei der Kommunikation per E-Mail wichtig sei, Verschlüsselungstechniken anzuwenden. Geheimdienste spionierten heute auch zur „Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung und des wissenschaftlich-technischen Fortschritts”, zitierte er aus einem russischen Gesetz. Daten, die über Server in Russland, den USA und anderswo liefen, könnten von den Diensten ausgewertet werden.

Der NRW-Verfassungsschutz biete Unternehmen daher kostenfrei Informationen an zum Schutz von Daten und Netzwerken. Dennoch bleibe der Mensch die „größte Sicherheitslücke”, gerade in Zeiten mobiler Computer und PDAs. Nur 15 Prozent der Mobilgeräte seien so gesichert, dass sie vor Hacker nahezu geschützt seien, schätzte Karden.

Staatssekretär Michael Stückradt vom NRW-Wissenschaftsministerium zeichnete auf dem „IT-Sicherheitstag” auch die Träger des „IT-Sicherheitspreises NRW 2005” aus. Geehrt wurde Höfer Vorsorge-Management, Mühlheim.

Die Beratungsgesellschaft für Altersversorgung sichert ihre elektronische Kommunikation durch eine Art virtuelle Poststelle ab. Zudem wurde die Klasse 10 des Oberhausener Elsa-Brändström-Gymnasiums geehrt. Die Schüler entwickelten eine Computer-Präsentation, die Laien Probleme und Lösungen in der IT-Sicherheit vermittelt.