Düsseldorf: Drei Hochschulen für hervorragende Gleichstellungsarbeit ausgezeichnet

Düsseldorf: Drei Hochschulen für hervorragende Gleichstellungsarbeit ausgezeichnet

Das nordrhein-westfälische Innovationsministerium hat erstmals drei Hochschulen des Landes für hervorragende Gleichstellungsarbeit ausgezeichnet. Die Universitäten Paderborn und Duisburg-Essen sowie die Fachhochschule Bielefeld erhalten den mit jeweils 100.000 Euro dotierten Genderpreis für „Geschlechtergerechte Hochschulkonzepte”.

Die Hochschulen hätten eine Expertenjury mit ihren Programmen zur Förderung von Frauen überzeugt. Innovationsminister Andreas Pinkwart (FDP) betonte, es gebe bereits mehr weibliche Uni-Absolventen als männliche. Bei den universitären Spitzenpositionen sehe er aber noch Aufholbedarf. „Mit dem Genderpreis zeichnen wir die Hochschulen aus, die Frauen innovative Karrierekonzepte in Forschung und Lehre bieten”, sagte der Minister.

Nach Ansicht der Jury zeichnet sich das Konzept der Fachhochschule Bielefeld durch seine Geschlossenheit aus. Frauen würden besonders in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik gefördert. Hinzu komme die gezielte Werbung von Frauen für Professuren. Das Gleichstellungskonzept der Universität Paderborn habe einen umfassenden Ansatz. Es gebe Promotionsstipendien bei der Genderforschung, Nachwuchsförderung und die gezielte Unterstützung von Doktorandinnen. Das Konzept der Universität Duisburg-Essen überzeugte die Jury dadurch, dass die Gleichstellungsarbeit eine Querschnittsfunktion an der Hochschule einnehme und interdisziplinär integriert werde.