Bonn: Bonner Rektor sieht Rekordzahlen bei Studienanfängern kritisch

Bonn: Bonner Rektor sieht Rekordzahlen bei Studienanfängern kritisch

Der Rektor der Universität Bonn, Jürgen Fohrmann, sieht den aktuellen Rekord bei den Studienanfängern skeptisch.

Er sei entschieden dagegen, „dass immer mehr Leute an Universitäten und Fachhochschulen gebracht werden”, sagte Fohrmann dem „Bonner General-Anzeiger” (Freitagausgabe).

Stattdessen sprach er sich dafür aus, „Leute mit überwiegend praktischen Begabungen zu identifizieren” und diese auch anzuerkennen. Hier sei eine berufliche Bildung außerhalb der Hochschulen der richtige Weg. Es könne nicht das Ziel der Hochschulen sein, „zugunsten von hohen Aufnahmekapazitäten das wissenschaftliche Niveau abzusenken”. Fast jeder zweite Schulabgänger entscheidet sich heute für ein Studium.

Mehr von Aachener Zeitung