Aachen: Bildungsstreik: Lage an der RWTH unübersichtlich

Aachen: Bildungsstreik: Lage an der RWTH unübersichtlich

An etlichen deutschen Hochschulen halten Studenten Hörsäle besetzt. In Aachen war die Situation am Donnerstag - zumindest zeitweise - unübersichtlich. Alle Studenten der RWTH waren für den Abend zu einer „Sonder-Vollversammlung” eingeladen, organisiert von der Fachschaft der Philosophischen Fakultät.

Das Thema: der bundesweite Bildungsstreik am nächsten Dienstag, 17. November. In Aachen soll sich an dem Tag um 13 Uhr am Elisenbrunnen ein Demonstrationszug in Bewegung setzen.

Rund 100 Studenten folgten der Einladung in den Hörsaal Fo3 des Kármán-Auditoriums. Die Diskussion sprengte dann allerdings den ursprünglichen Zeitrahmen.

Das wiederum rief die Hochschulwache auf den Plan. Nach einigem Hin und Her wurde den Studierenden im Hörsaal zunächst eine Verlängerung bis in den späten Abend eingeräumt.

Auch in Aachen beklagen Studenten überfüllte Hörsäle, Arbeitsüberlastung und nicht sinnvoll abgestimmte Lehrpläne.

Nach Ablauf dieser Frist teilten die Studenten mit: „Das Plenum verlängert sich auf unbestimmte Zeit.”