1. Hochschule

Aachen: AStA macht Front gegen Ein-Euro-Jobs

Aachen : AStA macht Front gegen Ein-Euro-Jobs

Der AStA der RWTH Aachen hat sich mit Nachdruck gegen die Schaffung von Ein-Euro-Jobs an Hochschulen ausgesprochen.

Das Beispiel der Marburger Uni, wo bereits 25 Akademiker zu Hilfstätigkeiten im Rahmen der Hartz-IV-Bestimmungen herangezogen werden, dürfe sich nicht durchsetzen.

„Neben der Tatsache, dass es sich bei diesen Jobs um arbeitsrechtlich höchst zweifelhafte und erzwungene Arbeit handelt, halten wir es für eine Dreistigkeit, Akademikerinnen und Akademiker zu solchen Dumping-Löhnen zu beschäftigen”, kommentierte Lea Heuser vom AStA-Sozialreferat.

Umso mehr begrüße man daher die Aussage der Hoschulleitung, keine studentischen Hilfskräfte durch Ein-Euro-Jobber ersetzen zu wollen, sehe jedoch die generelle Befürwortung der Schaffung von 1-Euro-Jobs an der RWTH sehr kritisch.