Aachen: 589 Studierende der RWTH freuen sich über ihre Stipendien

Aachen: 589 Studierende der RWTH freuen sich über ihre Stipendien

So viel Applaus gibt es selbst in Aachens guter Stube selten. 125 Mal für jedes Unternehmen, jede Organisation und jede Privatperson, die insgesamt mehr als eine Million Euro aufgebracht haben, um für das Studienjahr 2011/12 genau 589 Studierende der RWTH mit einem Stipendium von monatlich 300 Euro zu versehen.

Mit diesen Zahlen ist die TH erneut Spitzenreiter des seit drei Jahren bestehenden rein leistungsbezogenen Stipendienprogramms, bei dem für je 1800 Euro, die Hochschulen von privaten Förderern eintreiben, die öffentliche Hand den gleichen Betrag dazulegt. Zunehmend verteilen Firmen und Stiftungen dauerhaft bis zu mehreren Dutzend Stipendien, freut sich Angela Poth, die als Leiterin des RWTH-Fundraisings Sonderapplaus bekam.

Im nächsten Jahr will die RWTH 800 Stipendien einwerben, bis Ende des Jahrzehnts sollen es zehn Prozent aller Studierenden sein. „Wir brauchen eine bessere Förderkultur in Deutschland”, forderte RWTH-Rektor Ernst Schmachtenberg bei der Zeremonie im Krönungssaal.