Städteregion: Haverkamps „!Au Banan“ kehrt im Sommer auf die Bühne zurück

Städteregion: Haverkamps „!Au Banan“ kehrt im Sommer auf die Bühne zurück

Hatte er sich nicht noch im vergangenen Jahr schweren Herzens nach 25 Jahren „!Au Banan“ von seinem Publikum verabschiedet? Ist er in Langeweile verfallen und kehrt deshalb zurück? Wohl kaum!

Wendelin Haverkamp steht nach wie vor hinter dem Entschluss, die regelmäßig stattfindende Reihe „!Au Banan“ beendet zu haben: „Es war wirklich ernst gemeint“, betont Haverkamp. „Meine Frau und ich haben immer alles selber gemacht. Dieser ganze Papierkram wurde mir zu viel, das ist nicht mein Ding. Ich bin Künstler und kein Bürokrat“, entschuldigt er das Ende der Kleinkunst-Veranstaltungsreihe.

Doch Hilfe ist in Aussicht: Bürokratie, Planung, Veranstaltungsorganisation — genau das sind die Fachgebiete von Hans Brings. Der Veranstaltungsleiter der Burg Wilhelmstein bedauerte das Ende von „!Au Banan“ sehr, so dass er Haverkamp zu einem Experiment überredete: „Wir möchten die alte Show in ein neues Gewand hüllen: Open-Air auf Burg Wilhelmstein. Den Papierkram und das Organisatorische übernehme ich.“ Angesichts dieses Angebotes war für Haverkamp schnell klar, dass dies eine tolle Chance ist, seiner Leidenschaft „!Au Banan“ erneut nachgehen zu können.

Zunächst wird das Ganze als Pilotprojekt einmalig am Sonntag, 3. Juni, um 19 Uhr stattfinden. Unter dem Motto „Summertime auf Wilhelmstein — Haverkamp lädt Freunde ein“ werden Horst Evers, Jochen Malmsheimer, Dieter Kaspari und Uwe Böttcher zu Gast sein. „Die Kabarettisten Evers und Malmsheimer sind jahrelange Wegbegleiter“, sagt Haverkamp. „Ich freue mich, dass wir die Show in kleiner Runde unter vertrauten Kollegen gestalten können.“

Wird es nach dem Pilotversuch eine Fortsetzung der Reihe „!Au Banan“ geben? „Das werden wir sehen“, lacht Haverkamp. „Wenn es gut funktioniert und die Show auch unter freiem Himmel gut angenommen wird, können wir über gelegentliche Abende reden.“

Das ist zumindest Ziel von Hans Brings, der sich sehr auf das Comeback freut und zugleich hofft, dass es kein eimaliges Gastspiel bleibt: „Diese Show ist kein Programm von der Stange. Sie wird individuell, exklusiv und einzigartig — genau so, wie wir ‚!Au Banan‘ in Erinnerung haben.“

Mehr von Aachener Zeitung