Kreis Heinsberg: Haus St.Georg 50 Jahre Jugendbildungsstätte

Kreis Heinsberg: Haus St.Georg 50 Jahre Jugendbildungsstätte

Ein feierlicher Gottesdienst mit Weihbischof Dr. Johannes Bündgens wurde in der Kapelle des Hauses Sankt Georg in Wegberg am Mühltalweg zelebriert. Anlass dieser Feier war das Jubiläum zum 50-jährigen Bestehen der Jugendbildungsstätte Haus Sankt Georg.

Bei der Feier anwesend war auch einer, der damals im Jahr 1959 bei der Einweihung der Jugendbildungsstätte noch zu den Wölflingen, der Altersgruppe der sieben- bis zehnjährigen Pfadfinder, gehörte.

Theo Kersting konnte beim anschließenden Empfang im Foyer der Jugendbildungsstätte auch noch einen Teil des Gedichtes rezitieren, das er vor 50 Jahren dem Bischof zu Ehren vortragen durfte und das auf die folgenden Zeilen endete: „Im Alltag, wie an diesem Fest, der Wölfling denkt und tut sein Best”. Dies sicherte ihm den Applaus der Wegberger Bürgermeisterin Hedwig Klein und der weiteren anwesenden Gäste.

1959 hatte das Bistum Aachen die frühere Jugendherberge „Am Hagelkreuz” vom damaligen Kreis Erkelenz gekauft. Unter dem Leitsatz „So diene denn dieses Haus heute der Ehre Gottes und der Jugend zum Heile” hatte der damalige Bischof Johannes Pohlschneider die Einrichtung als Haus Sankt Georg dem Diözesanverband Aachen der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) zur Verwaltung übergeben.

Seit diesem Zeitpunkt betreiben die Pfadfinder in Wegberg-Watern das Haus als Jugendbildungsstätte sowohl für die Pfadfinderarbeit als auch für andere Jugendgruppen, Verbände, Schulen und die kirchliche Jugendarbeit.

Vor zwei Jahren hat der DPSG-Diözesanverband Aachen durch den Kauf der Immobilie die volle Verantwortung für das Haus übernommen und den Ausbau der Jugendbildungsstätte beschlossen. Die Erhöhung der Bettenzahl von ehemals 68 auf jetzt 110 ermöglicht neben den pfadfinderischen Angeboten ein noch umfangreicheres Bildungsangebot für andere Jugendgruppen, Verbände, Schulen und die kirchliche Jugendarbeit.

Durch die Einrichtung neuer Gruppenräume können beispielsweise Orientierungstage zu Themen wie Spiritualität, Partnerschaft und Berufswahl nun parallel für ganze Jahrgangsstufen einer Schule gebucht werden.

Insbesondere wurden alle neuen Räume behindertengerecht gestaltet, da die integrative Arbeit mit behinderten und nichtbehinderten Kindern und Jugendlichen den Pfadfindern ein besonderes Anliegen ist.

7000 Mitglieder und 35.000 Ehemalige

Mit rund 7000 Mitgliedern und etwa 35.000 Ehemaligen ist der Diözesanverband Aachen der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) einer der größten Jugendverbände des Bistums Aachen, der sich über die Regionen Mönchengladbach, Aachen-Land, Aachen-Stadt, Düren, Eifel, Kempen-Viersen, Krefeld/Meerbusch und Heinsberg erstreckt.

Bei den Pfadfindern sind die Gruppen nach Alter (Wölflinge, Jungpfadfinder, Pfadfinder, Rover) aufgeteilt.

Mehr von Aachener Zeitung