Kreis Düren: Halloween-Nacht im Kreis Düren: Drei Verletzte

Kreis Düren: Halloween-Nacht im Kreis Düren: Drei Verletzte

Zu insgesamt 37 Einsätzen musste die Polizei im Kreis Düren in der Halloween-Nacht ausrücken und war damit ähnlich beschäftigt wie im Vorjahr.

Wie die Polizei mitteilt, waren die Beamten in der Hauptsache mit Anrufen wegen Sachbeschädigung und Ruhestörung beschäftigt. In lediglich drei Fällen ging es um Körperverletzung.

In der Dürener Innenstadt kam es zu zwei Vorfällen: Zunächst konnte ein Gast eines Bistros am Markt die Rechnung nicht bezahlen, worauf er die Bedienung des Lokals Angriff, die dabei leicht verletzt wurde. Der zweite Vorfall ereignete sich in einer Gaststätte auf der Zehnthofstraße, wo ein 47-Jähriger auf seine Ex-Freundin samt neuen Partner traf. Dieser gab an, von dem Mann geschlagen worden zu sein.

Die Nacht im Gewahrsam der Polizei verbrachte ein 22-Jähriger aus Jülich, der auf der Halloween-Party im Kulturbahnhof stark alkoholisiert das gegen ihn ausgeprochene Hausverbot missachtete und ein Pärchen körperlich angriff. Er leistete ebenfalls gegenüber den eintreffenden Beamten Widerstand, wobei er sich eine Platzwunde am Kopf zuzog, die im Krankenhaus genäht werden musste.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung