Kreis Heinsberg: Grenzlandschulfußballturnier: Cusanusteam mit Glück und Pech

Kreis Heinsberg: Grenzlandschulfußballturnier: Cusanusteam mit Glück und Pech

Die Siegerinnen wurden von ihren Betreuern zum Essen eingeladen. Beim 25. Grenzlandschulfußballturnier der Hauptschule in der Schlee in Hückelhoven feierte das Team der Gesamtschule Viersen den ersten Platz. Im Finale gab es einen 2:0-Sieg gegen die Mädchen des Cusanus-Gymnasiums Erkelenz.

Die Viersenerinnen hatten die Mannschaft umgestellt und eine Angriffsspielerin mit der Bewachung der stärksten Gegnerin betraut. Das zahlte sich aus. In der siebten Minute gelang Viersen das 1:0. Schiedsrichter Cavit Özdal konnte nicht erkennen, ob der Ball vollständig die Torlinie überquert hatte. Der Erkelenzer Trainer An-dreas Goss zeigte ihm aber sportlich-fair an, dass es ein Tor war. Viersen erhöhte auf 2:0 (10.) und durfte jubeln.

Goss hätte mit seinem Team zwar auch gerne die beiden Trophäen — Wanderpokal und Jubiläumspokal — gewonnen, war aber sehr zufrieden. „Ich bin super stolz auf meine Mädels“, sagte er. Glück und Pech hatten für das Cusanusteam dicht beieinander gelegen. In der Vorrunde hatte man unmittelbar vor der Schlusssirene mit dem 1:0 gegen die Realschule Heinsberg den Einzug ins Halbfinale geschafft. Im Endspiel musste Goss dann auf einen sehr gute Spielerin verzichten, die einen wichtigen anderen Termin hatte. „Sie hätte die Mannschaft in der Abwehr zusammengehalten“, erklärte Goss. Die Erkelenzerinnen hatten im Halbfinale einen 0:2-Rückstand gegen Titelverteidiger Gesamtschule Alsdorf zum 4:2-Sieg gedreht. Die Viersenerinnen hatten sich gegen die Europaschule Langerwehe mit 2:0 durchgesetzt. Platz drei ging an Langerwehe (2:1 gegen Gesamtschule Alsdorf), Fünfter wurde das Gymnasium Alsdorf (2:1 gegen Realschule Heinsberg). Die Alsdorfer Gesamtschülerinnen hatten die beste Torschützin in ihren Reihen. Joeline Deutz war neunmal erfolgreich.

„So spannend war es noch nie“, sagte Organisator Manfred Peters zu den Entscheidungen in den beiden Endrundengruppen. Sekunden entschieden über Teilnahme am Halbfinale und vorzeitige Heimreise. In der Gruppe I war die Sekundarschule Haaren eine halbe Minute vor Schluss noch Gruppensieger. Durch den Ausgleich des späteren Turniersiegers Gesamtschule Viersen rutschte Haaren auf den vierten Platz ab; alle Mannschaften hatten vier Punkte auf dem Konto. In Gruppe II steuerte die Realschule Heinsberg auf Halbfinalkurs, bis sie in der Schlusssekunde das 0:1 gegen das Cusanus-Gymnasium hinnehmen musste. Peters freute sich über die nette Geste der Spielführerin der Mannschaft des Gymnasiums Alsdorf. Sie bedankte sich dafür, dass ihr Team am Turnier teilnehmen durfte. „Das habe ich in den 25 Jahren noch nicht erlebt“, sagte Peters.

Donnerstag ab 8.30 Uhr wird in der Schlee-Sporthalle die Endrunde der Jungen ausgetragen. Das Finale beginnt um 14.15 Uhr.

(sie)