Kreis Heinsberg: Gespannt auf Variationen mit Trompete

Kreis Heinsberg: Gespannt auf Variationen mit Trompete

Schülerinnen und Schüler der Kreismusikschule Heinsberg präsentieren sich in zwei Konzerten.

Am Donnerstag, 17. Juni, um 18.30 Uhr findet das erste Konzert in der Leonhardskapelle in Erkelenz an der Gasthausstraße statt, das zweite Konzert folgt einen Tag später, am Freitag, 18. Juni, bereits um 18 Uhr in der Musikschule in Übach-Palenberg an der Schulstraße 38. Diese Konzerte reihen sich in die bundesweiten Veranstaltungen zum Tag der Musik ein, der vom Deutschen Musikrat ausgerufen wurde.

Bei beiden Konzerten erwartet die Zuhörer ein abwechslungsreiches Programm mit Werken für Violoncello, Klavier, Gitarre, Klarinette, Querflöte und Trompete.

Besonders gespannt sein dürfen die Zuhörer nach Angaben der Kreismusikschule auf die Aufführung eines Werkes für Trompete und Klavier des Aachener Komponisten Professor Herbert Nobis, emeritierter Dekan der dortigen Musikhochschule.

Simon Brendt, ein hochbegabter Trompeter, spielt die 2009 komponierten „Variationen über ein Lied des Meisters Alexander” beim Erkelenzer Konzert. Einen Kontrast dazu bietet ein Quintett in der Besetzung mit vier Celli und E-Gitarre, das eher rockige Töne hören lässt. Das Querflötenorchester lässt in fünf pittoresken Bildern verschiedene Katzencharaktere lebendig werden.

Auch in Übach-Palenberg wird der musikalische Bogen weit gespannt: Von der Klassik über Musik von Rolf Zuckowski geht es zu Abba und den Beatles.

Der Eintritt zu beiden Konzerten ist frei.