Kreis Heinsberg: Gesellenbrief ebnet Weg zur Fachhochschule

Kreis Heinsberg: Gesellenbrief ebnet Weg zur Fachhochschule

Vertreter des Handwerks und des Berufskollegs hatten allen Grund zur Freude: Am Berufskolleg in Erkelenz wird nun auch die Möglichkeit für Auszubildende der Handwerksberufe Kfz-Mechatroniker und Anlagenmechaniker angeboten, gleichzeitig mit dem Gesellenbrief auch die Fachhochschulreife zu erwerben.

Vor Ort informierten sich unter anderem der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Dr. Michael Vondenhoff, und Innungsobermeister Heinz-Georg Overbeck über den neuen Bildungsweg.

Ausbildungswerkstatt

Im Berufskolleg wurden sie von Schulleiter Paul-Günter Threin begrüßt und zur näheren Information in die Ausbildungswerkstatt geführt. Hierbei wurden die Gäste von jenen Schülern begleitet, die das neue Angebot erstmals in Anspruch nehmen werden. Sie müssen während ihrer dreijährigen Ausbildungszeit an zusätzlichen Unterrichtsveranstaltungen teilnehmen und sich am Ende weiteren Abschlussprüfungen in den drei Fächern Mathematik, Deutsch/Kommunikation und Englisch stellen.

Hohe Ansprüche

Voraussetzung für die Auszubildenden ist die Mittlere Reife (Fachoberschulreife). Klar ist dabei: Wenn die Auszubildenden gleichzeitig mit dem Gesellenbrief auch ihre Fachhochschulreife erwerben wollen, so wird die Ausbildungssituation die Anwärter vor hohe Ansprüche stellen und ihnen einen enormen Einsatz an Fleiß, Disziplin und Durchhaltevermögen abverlangen. Durch das Erlangen der Fachhochschulreife stehen ihnen viele berufliche Wege offen. Sie haben etwa die Möglichkeit, ihre in der Berufsausbildung erworbenen praktischen Erfahrungen in einem Bachelor-Studium an einer Fachhochschule theoretisch zu vertiefen und somit ihre berufliche Qualifikation zu erweitern.

(koe)
Mehr von Aachener Zeitung