Gewerbeverband Baesweiler: Geschäftsleute hoffen auf Lockerungen

Gewerbeverband Baesweiler : Geschäftsleute hoffen auf Lockerungen

Viele setzen auf die Beratungen in Berlin. Auch in Baesweiler verfolgen die Vertreter des Einzelhandels die Gespräche mit größtem Interesse.

Wenn sich am heutigen Mittwoch Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder zu ihren Beratungen treffen, dann werden sicherlich auch Ralf Schmitz und seine Berufskollegen die Ergebnisse mit großem Interesse verfolgen. Denn eines der Themen dürfte die Frage sein, wann und inwieweit der Einzelhandel wieder öffnen darf.

„Ganz klar ist: Wir brauchen eine Perspektive, denn für den Handel ist es wichtig zu wissen, wie es weitergeht, und die Kunden möchten sich jetzt zum Frühling hin nicht nur von Schaufenstern inspirieren lassen, sondern auch wieder zum Einkauf kommen“, bezieht Ralf Schmitz, Vorsitzender des Gewerbeverbandes Baesweiler und Inhaber eines Männermoden-Fachgeschäftes, ganz klar Stellung.

Und damit trifft er auch genau den Nerv vieler, denn in jüngsten Umfragen des Meinungsforschungsinstituts Insa haben sich 75 Prozent der Befragten für eine baldige Öffnung des Handels ausgesprochen. „Da muss jetzt von der Politik was kommen, in welcher Form, müssen wir abwarten“, sagt Schmitz weiter. Er spricht für seine Kollegen im Handel, wenn er sagt: „Wir wünschen uns, in nächster Zukunft die Kunden wieder bedienen zu dürfen.“

Nach dem Winter, so zieht er Bilanz, habe man in der Modebranche im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten die Ware gut abgearbeitet, nun sei bereits die Frühlings- und Sommermode dekoriert und „frische Farben und das sonnige Wetter tragen auch positiv zum Gemüt der Menschen bei“. In den letzten Monaten, so berichtet er weiter, sei es den Händlern gelungen, in den verschiedensten, differenzierten Formen die Kunden zu bedienen und so den Kontakt zur Kundschaft zu halten. Sei es durch Phone & Collect, oder aber durch Click & Collect habe man Wege gefunden, und diese seien „von den Kunden auch sehr gut genutzt worden, das hat wirklich gut funktioniert.“

„Wir sind für Sie da“

Jetzt aber müsse es heißen, offensiv die Frühlingssaison zu eröffnen. „Die Geschäfte haben neu dekoriert, die Kunden haben offensichtlich schon Lust zu kaufen und in vielen Geschäften werden jetzt die Präsenzzeiten erweitert“, schildert der GVB-Chef den aktuellen Stand der Dinge. Geschäfte, die zuletzt nur morgens und samstags präsent waren, würden nun auch am Nachmittag für die Kunden da sein. Genau mit diesem Motto „Wir sind für Sie da“ sei es den Händlern im bisherigen Lockdown auch gelungen, „mit einem gelb/grünen und nicht mit einem blauen Auge aus der Sache rauszugehen“. Was allerdings nur, so ergänzt er, durch die Treue der Baesweiler Kunden zum örtlichen Handel möglich gewesen sei.

Beim Blick nach vorne sieht er Impfungen und Corona-Testmöglichkeiten als einen wesentlichen Punkt, damit es in eine gute Zukunft gehen könne. Da seien durchaus auch geplante Veranstaltungen wie der offene Sonntag mit dem traditionellen Schörjer-Rennen im Mai/Juni ein Denkansatz, wenn die Corona-Zahlen entsprechend seien. „Wir vom Gewerbeverband sind mit den Schörjern immer in Kontakt, da könnte man auch kurzfristig reagieren und was machen“, so Ralf Schmitz.