Düren: Gelungener Kirmesstart: Sehr rasant, aber auch gemütlich

Düren: Gelungener Kirmesstart: Sehr rasant, aber auch gemütlich

Wegen einer technischen Panne sind die drei Böllerschüsse zur Kirmeseröffnung zwar in diesem Jahr ausgefallen, dafür gab es aber zünftige Musik mit dem Blasorchester Birkesdorf, das zur Kirmeseröffnung am Festzelt aufgespielt hat. Trotz Sommerferien waren die Musiker in stattlicher Besetzung vertreten.

Keine Annakirmes ohne Norbert Weber aus Gießen. Knapp zweieinhalb Stunden fährt man aus der hessischen Stadt an die Rur, aber das nimmt Herr Weber gerne in Kauf. „Ich komme schon seit Jahren zur Annakirmes nach Düren. Mir gefällt hier einfach alles. Vor allem die Stimmung ist einzigartig.“ Mittlerweile hat Norbert Weber auch eine Freundin aus der Rurstadt. Ihm gefällt es hier so gut, dass er im nächsten Jahr nach Düren ziehen will.

Nach wie vor beliebt: Losbuden gibt es immer noch, und zu gewinnen gibt es auch immer noch überdimensionale Plüschtiere. Hoch im Kurs in diesem Jahr sind die gelben Minions aus dem Kinofilm „Ich Einfach Unverbesserlich“.

Die Kirmes für zu Hause: Mit Hilfe eines Laser wurden die Skyline des Dürener Rummels, aber auch die Umrisse des Bahnhofs, des Rathauses und der Annakirche aus Funierholz ausgesägt. Wer‘s mag, kann sich damit sein Wohnzimmer verschönern.

Mehr von Aachener Zeitung