Städteregion: Geflügelpest: Stallpflicht ab sofort aufgehoben

Städteregion: Geflügelpest: Stallpflicht ab sofort aufgehoben

Überraschende und gute Nachrichten für die rund 1200 Geflügelhalter in der Städteregion Aachen: Mit Wirkung vom Dienstag, 7. Februar, ist die Aufstallungspflicht in der Städteregion aufgehoben.

Dies kommt durchaus unerwartet. Noch in der vergangenen Woche hatte der Leiter des städteregionalen Veterinäramtes, Dr. Peter Heyde, im Umweltausschuss über die nach wie vor angespannte Lage berichtet und darauf verwiesen, dass mit dem Typ H5N5 im Januar gerade erst ein neues Virus in Deutschland festgestellt worden sei.

Die jetzt verfügte Aufhebung der Stallpflicht in der Städteregion sei das Ergebnis einer neuen Risikobewertung des Friedrich-Loeffler-Instituts im Auftrag des Landesumweltministeriums Nordrhein-Westfalen. Die Analyse besagt demnach, dass sich der Ausbruch der Geflügelpestbislang ausschließlich auf bekannte Rastgebiete für Wildvögel oder Regionen mit höherer Geflügeldichte beschränkt. Die neue Risikobewertung empfiehlt daher eine regional angepasste Regelung.

„Dies bedeutet, dass die Aufstallungspflicht für Gebiete aufgehoben wird, in denen die Geflügeldichte unter 300 Stück Geflügel proQuadratkilometer liegt“, heißt es in einer Pressemitteilung der Städteregion vom Dienstag.

Da es in der Städteregion Aachen keine Kommune gebe, in der dieser Wert erreicht werde, „entfällt hier die Aufstallungspflicht ab dem heutigen Dienstag“. Bislang galt sie für das gesamte Land NRW.

Die Lockerung der Aufstallungspflicht dient laut dem Landesumweltministerium zum einen dem Tierschutz, zum anderen ist sie aber auch eine Hilfe für die betroffenen Landwirte. Alle Geflügelhalter sind nach wie vor zur größten Sorgfalt bei der Hygiene aufgerufen. Unter Geflügel fallen Gänse, Enten, Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel und Wachteln.

(red)