Düren/Linnich: Gedenkstätte von Christina F. zerstört: Polizei sucht Zeugen

Düren/Linnich: Gedenkstätte von Christina F. zerstört: Polizei sucht Zeugen

An der Stelle im Windpark Echtz, an der am 21. April 2014 die Leiche von Christina F. abgelegt worden war, gibt es eine kleine Gedenkstätte. Die damals im siebten Monat schwangere Frau aus Düren-Echtz war zuvor auf einem Gehöft in Linnich-Hottorf ermordet worden.

Die beiden Täter wurden schnell gefasst und Ende 2014 am Aachener Landgericht verurteilt: Patrick G. aus Titz muss lebenslang in Haft, Corina Ö., ebenfalls aus Titz, erhielt eine Freiheitsstrafe von 13 Jahren. Die Revision hat der Bundesgerichtshof kürzlich verworfen, das Urteil ist damit rechtskräftig.

Mehrere Hinterbliebene von Christina F., die Mutter und drei Schwestern, haben schon am Tag nach der Tat ein Kreuz am Leichenfundort aufgestellt und kommen regelmäßig dorthin. Der Eigentümer des Grundstücks ist damit einverstanden, dass die kleine Gedenkstätte bleibt, wo sie ist.

Aber irgendjemand stört sich offenbar an dem Kreuz, denn in den vergangenen Wochen wurde es mehrfach umgetreten oder herausgerissen. Blumen und Kerzen wurden gestohlen. Eigentlich nur ein Bagatelldelikt, aber eines, das die Hinterbliebenen fast zwei Jahre nach dem Mord sehr schmerzt. Sie fragen sich: Wer tut so etwas? Und warum?

Viele Ermittlungsansätze gebe es im Moment nicht, teilte die Dürener Kreispolizeibehörde mit. Sie sucht nach Zeugen, die gesehen haben, wer sich an der Gedenkstätte für Christina F. zu Schaffen gemacht hat. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen, Zeugen können sich zudem unter Telefon 02421/9496425 bei der Polizei Düren melden.