Inden/Altdorf: Geburtstag der „Rurland-Singers“ mit Konzert gefeiert

Inden/Altdorf: Geburtstag der „Rurland-Singers“ mit Konzert gefeiert

Der Mandolinenclub T.C. „Rurland“ Pier hat das 25-jährige Bestehen der „Rurland-Singers“ gebührend gefeiert. Im Indener Bürgerhaus hatten die Musiker unter der Leitung von Alfons Schwalbach ein buntes Programm zusammengestellt, das das Publikum begeisterte.

Passend zur Jahreszeit wurde das Konzert nach der Begrüßung der Gäste mit dem „Finkenwalzer“ eröffnet. Schwalbach wusste zu jedem gespielten Stück eine kleine Geschichte zu erzählen und begann mit der Erzählung über die Kölner Heinzelmännchen, die im Stück „Heinzelmännchens Wachtparade“ verewigt worden sind.

In stetem Wechsel folgten an diesem Tag Instrumental- und Gesangsstücke, sodass nach dieser Reise nach Köln von den „Rurland-Singers“ die kleinen Dinge des Lebens besungen wurden.

Die Reise ging nun weiter nach Frankreich, wo mit „Les Bibelots du Diable“ die Zauberwerke des Teufels musikalisch dargestellt wurden.

Bei einer kleinen Zeitreise in die 1960er-Jahre sang das gesamte Publikum zusammen mit den Singers „Spiel noch einmal für mich Habanero“. Auch Italien wurde auf der Reise durch Europa nicht ausgespart mit dem Fiore Alpino-Walzer.

Unter dem Motto „So geht’s auch“ wurden wieder alle Fans der 1960er-Jahre angesprochen, denn nun durften alle ein Beatles-Medley genießen, bei dem zahlreiche Hits der Liverpooler Band gespielt wurden. Besungen wurden auch „die himmelblauen Augen“ und die österreichische Hauptstadt Wien mit „Im Prater blühn wieder die Bäume“ und „Wien, du Stadt meiner Träume“.

Auch Griechenland wurde nicht ausgespart mit „Zorbas Dance“, und die nähere Umgebung wurde mit „Der Mond hält Wacht“ und „Eifelland, du bist mein Heimatland“ besungen.

Natürlich war eine Zugabe Pflicht und wurde auch prompt mit einem Udo Jürgens-Medley geliefert, das viel Applaus bekam. Im Anschluss eines Musiknachmittags wurde das Publikum noch mit dem Auftritt der Dürener „Soul of Dance Company“ unterhalten.

(bw)
Mehr von Aachener Zeitung