Gangelt-Birgden: Freundschaft im Zeichen der Einheit

Gangelt-Birgden: Freundschaft im Zeichen der Einheit

Im Bürgerhaus begannen die Feierlichkeiten zur 20-jährigen Partnerschaft zwischen der Gemeinde Sohland an der Spree und der Gemeinde Gangelt, besser gesagt zwischen Sohland und Birgden.

Neben zahlreichen Gästen aus Birgden und Sohland wurden im Bürgerhaus viele Ehrengäste begrüßte. In seiner Festrede dankte der damalige Bürgermeister Heinrich Aretz unter anderem dem Sohlander Pfarrer Bernd Rose für eine großartige Zusammenarbeit von der ersten Minute an.

Gangelts Bürgermeister Bernhard Tholen lobte die vorbildlichen Partnerschaft. Dabei seien große Freundschaft entstanden. Nach der Feierstunde mit Überreichung vieler Präsente zogen die Ehrengäste, begleitet vom Musikverein Birgden, der St.-Urbanus-Schützenwehr, Feuerwehr Birgden sowie weitere Vereinsvertreter zum Gedenkstein am großen Pley.

Dort wurde vor 20 Jahren zur Gründung der Freundschaft und zur Wiedervereinigung Deutschlands ein Gedenkstein enthüllt. Zugleich pflanzten die Jungschützen eine Eiche. In den letzten zwei Jahrzehnten ist genau wie die Eiche auch die Freundschaft zwischen den Gemeinden beeindruckend gewachsen.

Mehr von Aachener Zeitung