1. Freizeit
  2. Kino

Zeichentrick verfrüht als Streaming: Universal „trollt“ bedrohte Kinos

Zeichentrick verfrüht als Streaming : Universal „trollt“ bedrohte Kinos

Die Corona-bedingten Schließungen bedrohen zur Zeit viele Restaurants, Geschäfte und auch Kinos. Langfristig existenziell bedrohlich für die Kinos ist eine ganz spezielle Film-Verschiebung.

Der Konzern NBC Universal mit Sitz in New York will seinen Animationsfilm „Trolls World Tour“ parallel zum US-Start am 10. April und vor dem verschobenen deutschen Start (23. April) als Streaming anbieten. Das wäre ein Bruch Jahrzehnte alter Vereinbarungen in der Verwertungskette zwischen Film-Produzenten, -Verleihern und Kinos. Wenn auch gerade gestartete Kinofilme wie „The Invisible Man“ und „Emma“, sowie zukünftige Starts wie „The Hunt“ (14. Mai) wesentlich früher (20. März) im Heim-Kino angeboten werden, nimmt das den verbleibenden Lichtspielhäusern wichtige Einnahmen.

Üblich sind ein 90 Tage langes „Kino-Fenster“, bevor die Filme per Streaming oder DVD die nächste Stufe ihrer Verwertung angehen. Da die Produzenten schon immer Gelegenheiten suchten, ihr Produkt in Umgehung der Kinos direkt dem Endverbraucher zu verkaufen, muss man Universal als „Corona-Gewinnler“ ansehen. Die Filme sollen zum Preis von 19,99 US-Dollar für eine 48 Stunden lange Ausleihe angeboten werden. Details über Streaming-Kanäle in Deutschland stehen noch nicht fest.