1. Freizeit
  2. Fernsehen

Berlin: ZDF-„Taunuskrimi” holt den Quotensieg

Berlin : ZDF-„Taunuskrimi” holt den Quotensieg

Der „Taunuskrimi” ist trotz starker Konkurrenz nicht zu schlagen gewesen: Mit im Schnitt 6,06 Millionen Zuschauern (Marktanteil: 17,2 Prozent) lag das ZDF am Montagabend bei den Einschaltquoten klar auf dem ersten Platz.

In der ersten Folge des Zweiteilers „Die Lebenden und die Toten” müssen Felicitas Woll und Tim Bergmann als Ermittler einen Sniper fassen. Der zweite Teil ist am Mittwoch (4. Januar, 20.15 Uhr) zu sehen.

RTL punktete ab 20.15 Uhr mit „Wer wird Millionär? - Überraschungs-Special”. Die Quizshow mit Günther Jauch hatte 5,78 Millionen Zuschauer (17,0 Prozent). Im Ersten lief zur Hauptsendezeit Teil eins des Thrillers „Spuren der Rache” mit Heiner Lauterbach als pensioniertem Verwaltungsbeamten, dessen Frau und Tochter bei einem Bombenanschlag in Berlin ums Leben kommen.

Den Film schalteten 3,49 Millionen Zuschauer ein (9,9 Prozent), deutlich weniger als den „Taunuskrimi”. Die 20-Uhr-„Tagesschau” im Ersten direkt davor hatten noch 5,62 Millionen (17,2 Prozent) gesehen. Den zweiten Teil von „Spuren der Rache” zeigt das Erste am Mittwoch (4. Januar) um 20.15 Uhr, erneut in direkter Konkurrenz zum „Taunuskrimi”.

ProSieben landete einen Quotenerfolg mit dem Start der zehnten Staffel der US-Sitcom „The Big Bang Theory”. Die erste von fünf neuen halbstündigen Folgen am Stück kam ab 20.15 Uhr auf 2,75 Millionen Zuschauer (7,9 Prozent), die nächste noch auf 2,16 Millionen (6,1 Prozent).

Sat.1 zeigte ab 20.15 Uhr seine Krimiserie „Navy CIS” und erreichte damit 2,23 Millionen Zuschauer (6,4 Prozent), die anschließende Folge von „Navy CIS: New Orleans” 2,04 Millionen (5,9 Prozent).

Die Dokusoap „Goodbye Deutschland! Die Auswanderer” auf Vox schalteten 1,04 Millionen (5,5 Prozent) ein. Die Soap „Die Geissens - Eine schrecklich glamouröse Familie!” auf RTL II schaffte es ab 20.15 Uhr auf 0,80 Millionen Zuschauer (2,3 Prozent).

Im Schnitt des noch neuen Jahres liegt das ZDF unter den deutschen TV-Sendern mit einem Marktanteil von 14,2 Prozent deutlich vorn. Es folgt das Erste mit 11,0 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,2 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (6,4 Prozent), ProSieben (5,3 Prozent), Vox (4,1 Prozent), Kabel eins (4,4 Prozent), RTL II (2,9 Prozent) und Super RTL (1,6 Prozent).

(dpa)