1. Freizeit
  2. Fernsehen

Berlin: „Tatort” bleibt knapp unter Zehn-Millionen-Marke

Berlin : „Tatort” bleibt knapp unter Zehn-Millionen-Marke

Der „Tatort”-Krimi im Ersten hat am Sonntagabend 9,65 Millionen Menschen vor dem Bildschirm versammelt. Devid Striesow hatte als Kommissar Stellbrink aus dem Saarland dieses Mal mit den tödlichen Folgen eines Schülerstreichs in einem Bestattungsinstitut zu tun. Der Marktanteil lag ab 20.15 Uhr bei 26,2 Prozent.

Das Zweite folgte mit weitem Abstand: Das Drama „Frühling - Schritt ins Licht” mit Simone Thomalla und Cordula Zielonka wollten dort 5,29 Millionen (14,4 Prozent) sehen. Den amerikanischen Science-Fiction-Film „Planet der Affen: Revolution” mit Jason Clarke schalteten auf ProSieben 2,06 Millionen (6,1 Prozent) ein.

Die RTL-Show „It Takes 2”, bei der dieses Mal Tänzerin Isabel Edvardsson und Ex-Gewichtheber Matthias Steiner nicht mehr weiterkamen, erreichte 2,04 Millionen (5,8 Prozent).

Die Vox-Kochshow „Kitchen Impossible” mit Tim Mälzer und Maria Groß überzeugte 1,99 Millionen (6,6 Prozent). Für das „Duell der Stars - Die Sat.1-Promiarena” auf Sat.1 entschieden sich 1,42 Millionen (4,0 Prozent). Kabel eins hatte die Reportage „Die größten Reisetrends 2017” im Programm, das wollten 1,15 Millionen sehen.

Recht große Aufmerksamkeit zollten die Zuschauer den Auftritten des frisch gekürten SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz. Die ZDF-Sendung „Was nun, Herr Schulz” kam um 19.09 Uhr auf 4,70 Millionen (15,4 Prozent). Als einziger Gast bei „Anne Will” lockte der SPD-Politiker im Ersten fast exakt genauso viele Menschen an: 4,68 Millionen (15,6 Prozent).

Im Durchschnitt liegt das ZDF seit Jahresbeginn unter den deutschen TV-Sendern mit einem Marktanteil von 13,9 Prozent auf dem vordersten Platz. Es folgt der private Marktführer RTL mit 11,1 Prozent vor dem Ersten mit 10,6 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (6,6 Prozent), Vox (5,0 Prozent), ProSieben (4,7 Prozent), Kabel eins (3,5 Prozent), RTL II (3,1 Prozent), ZDFneo (2,4 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).

(dpa)