1. Freizeit
  2. Fernsehen

Aachen: Die Netflix- und Amazon-Neustarts: Serien-Highlights im März

Aachen : Die Netflix- und Amazon-Neustarts: Serien-Highlights im März

Ende März werden die Uhren wieder umgestellt, von 2 Uhr geht es direkt auf 3 Uhr. Zum Serienschauen geht daher eine ganze Stunde verloren. Bis dahin sollte also so viel angesehen werden, wie es nur geht. Dafür eignen sich die März-Highlights auf Netflix und Amazon.

Jessica Jones (Netflix)

Das Marvel Cinetmatic Universe (MCU) ist mit einem Gesamteinspielergebnis von fast 15 Milliarden US-Dollar das erfolgreichste Franchise der Welt. Es besteht aber nicht nur aus den erfolgreichen Kinofilmen (u.a. „Iron Man“, „Captain America“, „The Avengers“), sondern dehnte sich bereits 2013 mit „Marvel's Agents of Shield“ auch ins Fernsehen aus. 2015 startete schließlich mit „Daredevil“ der erste Marvel-Ableger auf Netflix.

Auf den Teufel von Hell's Kitchen folgten die Privatdetektivin „Jessica Jones“, die außergewöhnlich stark ist, der kugelsichere „Luke Cage“ und der Milliardärssohn Danny Rand, der die „Iron Fist“ verkörpert. Aufgrund seiner großen Beliebtheit erhielt Jon Bernthal, der in der zweiten „Daredevil“-Staffel auftrat ein eigenes Spin-off für seinen Charakter des „Punishers“.

Ein Markenzeichen des MCU sind die Verweise auf andere Figuren und Begebenheiten in einzelnen Filmen und der große Masterplan, für den im Hintergrund Kevin Feige die Fäden zieht. Die Filme sind auf Jahre im Voraus geplant und folgen strikten Vorgaben, um schließlich die Höhepunkte der einzelnen Filmphasen zu erreichen. Fans können es jetzt kaum noch abwarten, bis im April endlich der dritte Avengers-Film „Infinity War“ startet, in der sämtliche Helden, die bisher dabei waren, aufeinandertreffen und gegen Thanos antreten.

Einen ähnlichen Plan verfolgte Netflix mit seinen vier Marvel-Serien, deren erster Höhepunkt die achtteilige Crossover-Serie „The Defenders“ war, die im vergangenen August zur Verfügung gestellt wurde. Diese wurde bereits im November 2013 von Marvel und Disney geplant.

Diese Planung soll auch weiterverfolgt werden, wenn der Mäuse-Konzern seinen eigenen Streaming-Dienst an den Start bringt. Dort sollen die Zuschauer alle Disney-, Star-Wars- und Marvel-Inhalte konsumieren können. Die Netflix-Marvel-Helden sollen aber bei Netflix bleiben. So auch Jessica Jones, die ab dem 8. März in ihre zweite Solo-Staffel startet.

In der ersten Staffel hatte sich die ehemalige Heldin zurückgezogen und arbeitete als Privatdetektivin. Bis ihr alter Widersacher Kilgrave auftaucht. Er bedroht nicht nur Jessica Jones, sondern auch ihre Adoptivschwester Trish Walker, die eine bekannte Radiomoderatorin in New York ist und von den Fähigkeiten ihrer Schwester weiß. Letztendlich gelingt es Jessica Jones den von David Tennant gespielten Bösewichten zu besiegen. Kleiner Funfact am Rande: David Tennant ist im Original die Synchronstimme von Dagbort Duck in der Neuauflage der „Ducktales“.

Gleich im Anschluss folgen die Ereignisse aus „Marvel's The Defenders“, bei denen Jessica Jones an der Seite der anderen New Yorker Helden Daredevil, Luke Cage und Iron Fist gegen Elektra und „die Hand“ vorgehen muss.

Die kommende zweite Staffel wird Jessica Jones' Herkunft beleuchten: Wer ist sie wirklich? Woher hat sie ihre Kräfte? Wer hat sie zu dem gemacht, das sie heute ist? Bei der Bewältigung ihrer Vergangenheit und den Folgen für die Zukunft steht ihr wieder ihre Schwester Trish, gespielt von Rachael Taylor, zur Seite.

Auch Carrie-Anne Moss, bekannt als Trinity in der legendären „Matrix“-Trilogie, ist wieder als skrupellose Anwältin Jeri Hogarth mit von der Partie. Und ganz sicher dürfte ein Auftritt von Rosario Dawsons Claire Temple sein, die in den Marvel-Netflix-Serien die verbindende Rolle ist.

Marvel-Fans dürfen sich ab dem 8. März auf neue Abenteuer der Inhaberin der Alias-Privatdetektei und etwas anderen Superheldin freuen.

Jessica Jones, Staffel 2, ab dem 8. März 2018 u. a. mit Krysten Ritter und Rachael Taylor

Eine Reihe betrüblicher Ereignisse (Netflix)

Zwischen 1999 und 2006 veröffentlichte der US-amerikanische Schriftsteller Daniel Handler unter dem Pseudonym Lemony Snicket die dreizehnteilige Bücherreihe „Eine Reihe betrüblicher Ereignisse“. Im Mittelpunkt der Handlung stehen die drei Geschwisterwaisen Violet, Klaus und Sunny Baudelaire, deren Eltern bei einem Brand ums Leben kamen. Da sie noch nicht volljährig sind, kommen sie in die Obhut verschiedener Familienangehöriger und landen letztendlich bei Graf Olaf. Der allerdings ist weniger an den Kindern als viel mehr am Familienvermögen interessiert. Nach und nach decken die Kindern dann auch noch verschiedene Geheimnisse auf, die ihre Eltern und weitere Verwandte betreffen.

Bereits 2004 wurde der Stoff in einem Kinofilm umgesetzt, der mit Jim Carrey, Meryl Streep, Jude Law und Emily Browning durchaus prominent besetzt war. Daniel Handler selbst hatte eine erste Drehbuchversion verfasst, wurde aber kurzfristig durch Robert Gordon ersetzt. Grund hierfür war der Regiewechsel von Barry Sonnenfeld zu Brad Silberling.

Rund zehn Jahre später gab Netflix bekannt, dass die 13 Bücher für eine Serie adaptiert werden sollen. Bei dieser fungiert Handler nicht nur als Drehbuchautor, sondern auch als Executive Producer. Und auch Barry Sonnenfeld konnte seine Vision der Umsetzung zum Leben erwecken, er führt bei der Serie Regie.

Den Cast führt Neil Patrick Harris an. Der Schauspieler, der vor allem durch seine Rolle als Barney Stinson in „How I Met Your Mother“ Berühmtheit erlangte, mimt den verkleidungswütigen und hinterhältigen Strippenzieher Graf Olaf. Zugleich ist er einer der Produzenten der Serie.

Die erste Staffel wurde am 13. Januar 2017 auf Netflix veröffentlicht und umfasst die ersten vier Bücher. Kurz darauf wurde die Serie um eine zweite Staffel und gleich im Anschluss auch vorzeitig um eine dritte Staffel verlängert. Die dritte Staffel soll zugleich das Serienfinale sein.

Zunächst können sich Fans der Serie aber erst einmal auf den Start der zweiten Staffel freuen, die ab dem 30. März verfügbar sein wird. Und ohne zu viel zu verraten sei an dieser Stelle doch einmal Barney Stinson zitiert: „Das wird Legen ... es kommt gleich ... där! Legendär!“

Eine Reihe betrüblicher Ereignisse, Staffel 2, ab dem 30. März 2018, u. a. mit Neil Patrick Harris und Patrick Warburton

Vampire Diaries (Amazon)

So schwer es den Fans auch fallen dürfte, Amazon zeigt im März die achte und damit letzte Staffel der Hitserie „Vampire Diaries“. 16 Folgen trennen die Serienjunkies nun noch vom ersehnten Finale.

Während Damon und Enzo weiterhin verschwunden sind, wird Elena wieder aufwachen. So viel ist bekannt, da die letzten Folgen in den USA bereits ausgestrahlt wurden. Zudem ist bekannt, dass es für einen der Hauptcharaktere kein allzu gutes Ende geben wird. Es wird also nach bislang insgesamt 155 Folgen noch einmal richtig spannend.

Vampire Diaries, Staffel 8, ab dem 30. März 2018, u. a. mit Paul Wesley und Ian Somerhalder

Sneaky Pete (Amazon)

Seitdem Bryan Cranston in "Breaking Bad" kein Crystal Meth mehr kocht, steht der Schauspieler auch gerne mal hinter der Kamera. Die Idee zu Amazons erfolgreicher Gangster-Serie „Sneaky Pete“ geht daher auf sein Konto. Und er war erfolgreich. Die erste Staffel überzeugte nicht nur die Fans, sondern auch die Amazon-Bosse. So wundert es nicht, dass schon am 9. März die zweite Staffel zur Verfügung stehen wird.

Darin möchte Marius (Giovanni Ribisi) eigentlich ganz neu anfangen, doch dann tauchen zwei Schläger auf, die ihn für Pete halten. Sie drohen damit, seine Familie zu töten, wenn er sie nicht zu Petes entfremdeter Mutter Maggie (Jane Adams) bringt, die mehrere Millionen von ihrem Auftraggeber gestohlen hat.

Marius hat nun die schwierige und gefährliche Aufgabe, die flüchtige Maggie zu finden, die Familie zu beschützen, gleichzeitig aber seine Tarnung aufrecht zu erhalten, die Schlägertypen loszuwerden und das Geld am Ende für sich behalten zu können. Das wird kein Spaziergang.

Alle zehn neuen Folgen von „Sneaky Pete“ stehen ab dem 9. März komplett im Stream bei Amazon bereit.

Sneaky Pete, Staffel 2, ab dem 9. März 2018, u. a. mit Giovanni Ribisi und Bryan Cranston

(bph/lwe)