Aachen: Die Netflix- und Amazon-Neustarts: Serien-Highlights im Juni

Aachen : Die Netflix- und Amazon-Neustarts: Serien-Highlights im Juni

Bei Netflix räumt Luke Cage wieder in Harlem auf und die Gorgeous Ladies of Wrestling fliegen durch den Ring, bei Amazon starten gleich sieben Serien in neue Staffeln oder feiern ihre Premiere. Das hier sind die Juni-Highlights auf Netflix und Amazon.

Luke Cage (Netflix)

Marvel's Luke Cage ist eine von fünf Serien, die Netflix für das Marvel Cinematic Universe (MCU) produziert, das gerade erst den „Infinity War“ hinter sich gelassen hat. Die Auswirkungen von Thanos' Angriff werden in der zweiten Staffel von Luke Cage aber keine Rolle spielen, denn diese spielt zeitlich vor dem Kinofilm. Zudem sind die Netflix-Serien auch weniger stark an das Geschehen auf der großen Leinwand gebunden. Mit Ausnahme von einigen Anspielungen und dem grundsätzlich gleichen Setting sind die Überschneidungen von Netflix' Defenders um Daredevil, Jessica Jones, Iron Fist und eben Luke Cage überschaubar.

Um aber noch einen Vergleich zu ziehen: Luke Cage ist für Netflix, was der Black Panther für Disney ist. Ein schwarzer Superheld, sogar der erste überhaupt, der im Juni 1972 das Cover seines eigenen Comics zierte. 2015 hatte er seinen ersten Auftritt in Serienform. Der von Mike Colter gespielte Power Man gab sein Debüt als Nebencharakter in Marvel's Jessica Jones. Es folgte die eigene Serie 2016 und der Zusammenschluss der vier Netflix-Serienhelden 2017 in Marvel's The Defenders.

Ab dem 22. Juni zieht der Mann mit der unzerstörbaren Haut wieder alleine durch Harlem. Nachdem er in der ersten Staffel dem Gansterboss Cornell „Cottonmouth“ Stokes das Handwerk gelegt und die Ereignisse rund um die Hand in The Defenders überstanden hat, gilt es nun wieder ein mehr oder weniger geregeltes Leben auf die Beine zu stellen. Fans dürfen sich vermutlich auch auf einen Auftritt auf den von Finn Jones gespielten Danny Rand, der Iron Fist, freuen.

Mit dabei sein wird natürlich auch wieder Claire Temple, die von Rosario Dawson verkörpert wird. Sie ist das Bindeglied der Marvel-Netflix-Serien und das Gegenstück zu Samuel L. Jacksons Nick Fury auf den Kinoleinwänden. Allerdings ohne Augenklappe. Und ohne Helicarrier. Und ohne Waffen. Denn eigentlich ist sie Krankenschwester.

Luke Cage, Staffel 2, ab dem 22. Juni 2018 u. a. mit Mike Colter und Rosario Dawson

GLOW (Netflix)

In den 1980er Jahren gelang dem Wrestling, eine Mischung aus Showkampf und Entertainment, der große Durchbruch. World Wrestling Entertainment (WWE) veranstaltete im März 1985 zum ersten Mal „Wrestlemania“, Hulk Hogan wurde weltweit bekannt und ebnete so auch den Weg für heutige Stars, die über das Wrestling ins Filmgeschäft einsteigen. Wie zum Beispiel Dwayne Johnson, der aktuell in fast jedem Hollywood-Streifen mit seinen Muskeln und einem Lächeln auf den Lippen die Welt rettet, zuvor aber als „The Rock“ seine Gegner im Ring niederstrecke und zum „Peoples Champion“ wurde.

In der WWE gab es damals - anders als heute - allerdings nicht allzuviel Platz für Frauen. Sie waren höchstens schmückendes Beiwerk, wenn die Akteure zum Ring schritten. Eine Ausnahme bildete beispielsweise „The Fabulous Moolah“.

Aber das Frauenwrestling hatte seine Nische und so gab es neben der großen WWE die „Gorgeous Ladies of Wrestling“ (GLOW). Die reine Frauentruppe veranstaltete ihre eigenen Kämpfe, entwickelte ihre eigenen Charaktere und Storylines. Im Juni 2017 widmete sich Netflix dieser außergewöhnlichen Geschichte und strahlte unter dem Titel „GLOW“ die erste Staffel um das Entstehen der Liga aus - unter Berücksichtigung künstlerischer Freiheiten.

Im Fokus steht die von Alison Brie dargestellte Ruth Wilder. Sie hatte eine Affäre mit dem Mann ihrer besten Freundin Debbie, die von Betty Gilpin gespielt wird. Auf unterschiedlichen Wegen gelangen die beiden zu GLOW. Keine von ihnen kann wrestlen, ebenso wie ihre Kolleginnen rund um den Ring. Das hindert den Showrunner Sam Sylvia aber nicht daran die zerstrittenen Freundinnen als Aushängeschilder zu etablieren. Ihre private Fehde wird mit der typischen Gut-gegen-Böse-Manier in den Ring übertragen und tatsächlich finden beide ihre Freude daran.

Nach dem erfolgreichen Start der ersten zehn Folgen verlängerte Netflix die Serie um eine zweite Staffel, die ab dem 29. Juni zur Verfügung steht. Es wird wieder bunte und schrille Kostüme geben, Action im Ring und auch der Nostalgiefaktor kommt nicht zu kurz.

GLOW, Staffel 2, ab dem 29. Juni 2018, u. a. mit Alison Brie und Betty Gilpin

Weitere Netflix-Starts im Juni:

Homeland (Amazon)

Die beliebte US-Politserie startet ab Freitag, 1. Juni, auf Amazon in die sechste Staffel. Damit hat die Wartezeit für die Fans endlich ein Ende. Und so geht es weiter: Carrie (Claire Danes) verschlägt es in dieser Staffel nach New York City, wo sie erneut mit einer terroristischen Verschwörung konfrontiert wird. Sie lässt damit die nervenaufreibende Zeit in Berlin zunächst einmal hinter sich und tritt einen neuen Job an.

Als Anwältin für muslimische Amerikaner will sie einen kleinen Neuanfang wagen. Es soll jedoch nicht lange dauern, bis sie von ihrer Vergangenheit bei der CIA eingeholt wird. Doch Carrie lässt sich nicht unterkriegen.

Saul (Mandy Patinkin) und Dar (F. Murray Abraham) unterrichten derweil die noch nicht vereidigte Präsidentin Elizabeth Keane (Elizabeth Marvel) über die jüngsten Ereignisse. Währenddessen muss sich Quinn (Rupert Friend) mit einer für ihn ungewohnten Situation arrangieren. Ob es ihm gelingen wird, sich in das neue System zu integrieren? Oder wiederholt er alte Fehler, die ihm bereits zum Verhängnis wurden?

Es bleibt spannend bei Homeland. Für Fans der Serie dürfte auch Staffel 6 keine Enttäuschung sein. Zudem stehen mindestens noch zwei weitere Staffeln in den Startlöchern.

Homeland, Staffel 6, ab dem 1. Juni 2018, u. a. mit Claire Danes und Rupert Friend

4 Blocks

Mit 4 Blocks startet auf Amazon ein neues deutsches Serien-Highlight. Die Dramaserie, die bereits von Mai bis Juni 2017 von TNT Serie ausgestrahlt wurde, wurde in Berlin gedreht. Eine zweite Staffel ist derzeit in Produktion und soll voraussichtlich im Herbst 2018 ausgestrahlt werden.

Und darum geht es: Ali, genannt Toni, Hamady wohnt seit 26 Jahren mit seiner Familie in Deutschland. Der Libanese ist Anführer eines in Berlin-Neukölln lebenden und kriminellen Famlienclans. Um mit seiner Frau Kalila und seiner Tochter Serin ein Leben ohne Kriminalität führen zu können, möchte er sich allerdings zurückziehen.

Doch nachdem sein Schwager Latif mit neun Kilogramm Kokain im Auto verhaftet wird, muss Toni reagieren. Er möchte die Kontrolle über den Hamady-Clan auf keinen Fall seinem unberechenbaren Bruder Abbas überlassen. In seiner Not trifft Toni auf Vince, einen alten Freund, dem er vertraut und der ihm zur Seite steht. Toni weiß jedoch nicht, dass Vince eigentlich ein verdeckter Ermittler der Polizei ist. Und so nimmt das Drama seinen Lauf.

Die deutsche Serie erhielt größtenteils positive Kritiken. Die Süddeutsche Zeitung verglich 4 Blocks sogar mit der Erfolgsserie Die Sopranos.

4 Blocks, Staffel 1, ab dem 13. Juni 2018, u. a. mit Kida Khodr Ramadan und Frederick Lau

Weitere Amazon-Starts im Juni:

(bph/lwe)